7. Dezember 2020 Hans-Raimund Kinkel

Zehn Bilderbuch-Dörfer per Rad

Besonders gut erhaltene historische Orte dürfen sich in Frankreich mit dem Label „Les plus beaux villages de France“ schmücken. Im Departement Aveyron sind sie die reizvollen Etappen während einer siebentägigen Fahrradtour. Ab Entraygues-sur-Truyère führt diese Rundfahrt durch ausgesprochen abwechslungsreiche Landstriche. Von den Hochweiden des Aubrac über die Karsthöhen des Larzac, sowie durch die grünen Auen im Tal des Lot bis zu den spektakulären Schluchten im Tarn und im Aveyron. Entlang der rund 700 km langen Strecke reihen sich die zehn historischen, mit dem Label ausgezeichneten Dörfer des Departements.

Darunter Conques mit schönen Fachwerkhäusern und der romanischen Abteikirche, deren Glasfenster Pierre Soulages gestaltete. Die Festungen von Najac hoch über dem Aveyron oder das von einem mächtigen Schloss überragte Estaing am Lot, sind ebenso wie die mittelalterlichen Mauern der Burgen von Belcastel und Brousse-le-Château willkommene Gelegenheiten vom Rad zu steigen.

Foto: Conques / Aveyron © Dominique Viet – CRT Occitanie