23. September 2018 Hans-Raimund Kinkel

Yogaherbst in Gastein – eine „Quelle der Inspiration“

Vom 12. bis 21. Oktober steht Gastein wieder ganz im Zeichen von Yoga. Beim alljährlichen Yogaherbst „Quelle der Inspiration“ werden rund 250 Einzelveranstaltungen angeboten, von klassischen Yoga-Einheiten über Kurse und Workshops bis zu Spaziergängen, Meditationen und Vorträgen. Einige der Einheiten finden an der frischen Luft, an speziellen Kraftorten statt – am Wasserfall in Bad Gastein, auf der Gipfelplattform am Stubnerkogel, im Kurpark oder am Spiegelsee.

Yoga mit Aussicht – am Berg, am Wasserfall oder am See

Rund 30 Yoga-Lehrende geben bis zu 250 verschiedene Yoga-Stunden. © Gasteinertal Tourismus/ Creatina

Es ist schon ein ganz besonderes Erlebnis, wenn man während der Yoga-Einheit ein echtes Bergpanorama vor Augen hat oder einen der sanfte Sprühnebel des Wasserfalls einhüllt. Die Open-Air-Einheiten beim Yogaherbst in Gastein bieten genau das. Auf der Gipfelplattform am Stubnerkogel auf 2.300 Metern und auf der 140 Meter langen Hängebrücke finden „Morning Flows“ und Gehmeditationen statt. „Yoga für die seelische Wetterfestigkeit“ und „Anti-Stress-Yoga“ gibt es auf der Yogaplattform am Wasserfall in Bad Gastein. Direkt am Wasserfall findet „Chakren-Yoga“ statt. Am Fulseck in Dorfgastein heißt es „Innere Einkehr, Meditation und Pranayama“, hier ist man an einzigartigen Kraftplätzen unterwegs, wie zum Beispiel am Spiegelsee auf 2.033 Metern. Ebenfalls draußen, nämlich im Kurpark in Bad Hofgastein, ist die Einheit „Hatha-Yoga für eine gesunde Verdauung“.

Meditieren im Radon-Heilstollen
Runterkommen, Loslassen und dabei heilende Luft einatmen. Im Gasteiner Radon-Heilstollen wird unter Anleitung meditiert und entspannt. So kann man während der inneren Einkehr gleichzeitig etwas für sein Immunsystem tun, denn die Aufnahme des Edelgases Radon über Atemwege und Haut wirkt unter anderem wie eine Erkältungsprophylaxe. Mehr Entspannung in wohltuender Umgebung gibt es bei der „Thermalwasser-Meditation“ und beim „Hot-Yoga“ in der Felsentherme in Bad Gastein.

Von Aerial-Yoga bis Wildkräuter-Workshop

Neben Einheiten in verschiedenen Yoga-Stilen gibt es beim Yogaherbst Gastein auch Meditationen, Kräuter-Spaziergänge oder Vorträg. © Gasteinertal Tourismus/Marktl

Weitere Einheiten aus unterschiedlichen Richtungen, wie etwa Aerial-Yoga, Ashtanga-Yoga, Partner-Yoga, Pool-Yoga, Detox-Yoga, High-Intensity-Yoga, Kinder- und Familienyoga, Yin- und Yang-Yoga, Yoga-Nidra oder Vinyasa-Flow-Yoga, werden in verschiedenen Hotels und im Kongresszentrum Bad Hofgastein angeboten. Außerdem stehen ein Detox-Kräuter-Spaziergang, ein meditativer Yoga- und Breath-Walk, Wildkräuter-Workshops und ein Ayurveda-Vortrag auf dem Programm.

250 Yoga-Stunden von 40 Lehrenden für Anfänger und Fortgeschrittene
Die Gasteiner Yogatage im Oktober sind das goldene Pendant der Yogatage im Frühjahr. Freut man sich im Mai, bei den Yoga-Einheiten unter freiem Himmel darüber, die frische Frühlingsluft zu atmen, genießt man im Herbst das warme Licht, das allem einen leicht goldenen Schimmer verleiht. Vom 12. bis zum 21. Oktober geben rund 30 zertifizierte Yoga-Lehrende und Vortragende etwa 250 verschiedene Yogastunden, Workshops und Kurse, die sowohl Yoga-Neueinsteiger als auch fortgeschrittene Yogis besuchen können.

Yoga-Urlaubs-Package zur „Quelle der Inspiration“
Das Package ist in mehreren Partnerbetrieben von Yogaherbst Gastein zwischen dem 12. und 21. Oktober 2018 buchbar und beinhaltet ein 3-Tages-Yoga-Ticket, das für Yoga-Einheiten auf öffentlichen Plätzen gültig ist. Vier Übernachtungen kosten je nach Unterkunft ab 196 Euro.

Die nächsten Yogatage in Gastein finden im Frühjahr vom 30. Mai bis 10. Juni 2019 statt. Die Herbst-Yogatage 2019 sind für den Zeitraum vom 11. bis 20. Oktober geplant.

Mehr Informationen und das komplette Angebot unter: www.yoga-gastein.com. Startfoto: Einige Yoga-Einheiten finden in der Natur statt, im Ort, direkt am Wasserfall, oder auf dem Berg. © Gasteinertal Tourismus/Marktl

, , , ,