27. September 2020 Hans-Raimund Kinkel

Wo geht noch was im Herbst?

Individuell urlauben – mit dem sicheren Gefühl einer Pauschalreise. Die detailliert geplanten Wander- und Radtouren von Wikinger Reisen machen es Individualurlaubern einfach. „Wir haben die aktuellen Reisesituationen im Blick, überwachen wechselnde Einreisebedingungen und sind nur in sicheren Regionen unterwegs. Und wir reagieren im Falle einer Reisewarnung sofort“, unterstreicht Produktmanagerin Raphaela Fritsch. In jedem Package stecken vorgebuchte Unterkünfte und ausgearbeitete Routen, die der Veranstalter bei Bedarf an die aktuelle Lage anpasst.

Individuell urlauben – mit dem sicheren Gefühl einer Pauschalreise. Vorgeplante Wander- und Radtouren machen den Aktivurlaub im Herbst einfacher. © Wikinger Reisen

Dazu kommen Transfers vor Ort und Ansprechpartner. Und wo geht noch was im Herbst? Kurzentschlossenen Deutschlandurlaubern empfiehlt der Aktivspezialist Altmühltal, Frankenwaldsteig, Rheinsteig oder Harz. Oder das luxemburgische Müllerthal. Auch in den Julischen Alpen in Slowenien, am Lago Maggiore, in Cinque Terre und der Toskana haben Individualreisende noch gute Chancen auf einen goldenen Oktober.

Deutschland aktiv
Auf den Spuren von Dachs, Iltis und Wiesel erobern Naturfans den Altmühlweg – ein echter Top-Trail. Genießer entdecken im eigenen Tempo die Stille der „grünen Krone Bayerns“: des Frankenwalds. Der gleichnamige Steig führt durch weite Wälder, malerische Altstädte und zu den Kochtöpfen der fränkischen Küche. Auch auf dem Rheinsteig ist noch was machbar – der Weitwanderweg punktet u. a. mit Panoramablicken und trutzigen Burgen. Unvergessliche Naturerlebnisse garantiert der Harzer-Hexen-Stieg mit dem legendären Brocken, wilden Hochmooren und tosenden Wasserfällen.

„Wandermärchen“ in Luxemburg
Wahre Wandermärchen erzählen die malerischen Landschaftsbilder im Luxemburger Müllerthal. Mythisch-moosige Felsszenerien, tiefe Buchenwälder, Höhlen und Schluchten sorgen für eine faszinierende Kulisse.

Pures Naturfeeling in Slowenien

Bergig, urig, unberührt: Die Julischen Alpen in Slowenien. Eine 8-tägige Wanderreise bringt Aktivurlauber zu den Highlights der Region (Foto Bohinjsko Jezero)

Bergig, urig, unberührt: Die Julischen Alpen in Slowenien garantieren pures Naturfeeling. Eine 8-tägige Wanderreise bringt individuell reisende Aktivurlauber zu den Highlights der Region: vom Fast-Dreitausender Triglav über die Pokljuka-Hochebene und spektakuläre Kalksteinschluchten in der Vintgar-Klamm bis zu den Flussläufen von Sava Bohinjka und Dolinka.

Italien für Wander- und Radurlauber

Herbstzeit ist Radzeit – Wikinger Reisen bietet für Individualurlauber u. a. eine sportliche Route in der Toskana an. © Wikinger Reisen

In Italien erobern Sportliche die imposante Bergwelt rund um den Lago Maggiore. Die Wikinger-Route bringt sie u. a. zum Sacro Monte und zum Monte Faierone, zum La Piota im Nationalpark Val Grande und zum Monte Pian Bello. Weiter südlich geht es in der Cinque Terre auf Maultierpfaden entlang der Küste zu idyllischen Bergdörfern über dem Ligurischen Meer. Oder per Rad durch die Hügel der Chianti-Region. Der Toskana-Trip erfordert etwas Kondition, belohnt aber jeden Tritt in die Pedale mit traumhaften Ausblicken auf Zypressenalleen, Weinberge und historische Gemäuer.

Startfoto: Wandern am Maggiore © Wikinger Reisen