3. September 2021 Hans-Raimund Kinkel

Wildblumensaison in Westaustralien

Millionen farbenfroher Blüten säumen Küste und Outback des größten Bundesstaates von Australien jetzt im September 2021. Während sich in Mitteleuropa der wechselhafte Sommer unweigerlich dem Ende zuneigt, zeigt sich auf der anderen Seite der Erde in Westaustralien der Frühling von seiner farbenprächtigen Seite. Durch anhaltende Regenfälle verwandeln Millionen von Wildblumen die sonst rostrote, karge Landschaft in ein buntes Blütenmeer.

Aufgrund der starken Regenfälle in den letzten Monaten entwickelt sich die diesjährige Wildblumensaison in Westaustralien zu einem besonders spektakulären Naturschauspiel, vor allem entlang der Westküste sowie im Landesinneren, dem „Goldenen Outback“. Mehr als 12.000 unterschiedliche Wildblumen-Gattungen, von denen 60 Prozent nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind, prägen weite Teile der Region und machen sie zu einem Pilgerziel für Fotojäger und Touristen.

Wildflowers, Perenjori (c) Tourism Western Australia

Im größten Bundesstaat Australiens ist ein regelrechter „Wildflower-Spotting-Hype“ ausgebrochen, da viele Einheimische die Zeit während der weltweiten Reisebeschränkungen nutzen, um das eigene Land ausgiebig zu erkunden. Beinahe im Sekundentakt werden aus der Bevölkerung auf einer eigens dafür eingerichteten Website neue Wildblumen-Sichtungen gemeldet. Um der Nachfrage gerecht zu werden, wird das Western Australia Visitor Centre in Kürze sogar eine offizielle Wildflower Tracker-App veröffentlichen. Anhand einer interaktiven Karte wird in Echtzeit anzeigt, wo die verschiedenen Wildblumen blühen, und liefert weiterführende Informationen zu den Pflanzen. User können zudem ihre eigenen Beobachtungen in der App hochladen und teilen.
Die Wildblumensaison läutet in Westaustralien Jahr für Jahr den Frühling ein. Sie beginnt im Juni in der Kimberley Region im Norden, erreicht im Juli und August den mittleren Westen und die Korallenküste, und endet im November an der Südküste.

Photographing the wildflowers located near Carnarvon (c) Tourism Western Australia

Weiterführende Informationen zu den am häufigsten vorkommenden Wildblumen, wie zum Beispiel Strohblumen, Orchideen und Lilien, aber auch den exotisch klingenden Mulla Mullas und Pom Poms, liefert der kostenlose „WA Wildflower Guide“. Die englischsprachige Broschüre enthält zusätzlich elf Routenvorschläge für Selbstfahrer, um die Wildblumenfelder auf eigene Faust zu erkunden und ist auf www.westernaustralia.com als PDF zum Download verfügbar.

Es hat sich eine Vielzahl spezialisierter, touristischer Anbieter etabliert, darunter Luxury Outback Tours, AAT Kings, Aussie Redback Tours und Casey Australia Tours, die mehrtägige Reisen zu den Wildblumen-Hotspots anbieten. Unterkunft, Transfers und Mahlzeiten sind bei den teilweise luxuriösen Touren im Reisepreis enthalten.

Eine Übersicht der beliebtesten Selbstfahrerrouten sowie Erlebnisse mit Ureinwohnern bietet die neu aufgelegte, deutschsprachige Straßenkarte von WAITOC – Western Australian Indigenous Tourism Council. Sie kann kostenlos per E-Mail an broschueren@westernaustralia.com bestellt werden. Startfoto: Wildflowers, Morawa (c) Tourism Western Australia

, ,