6. November 2018 Hans-Raimund Kinkel

Wiener Street Art beim Calle Libre Festival 2018

Live dabei sein, wenn ein riesiges Gemälde auf einer Hausfassade entsteht: Das ist beim Calle Libre Festival in Wien möglich. Im August 2018 gastierte das Kunstfestival in Wien und brachte zahlreiche internationale KünstlerInnen und Kollektive aus dem Bereich zeitgenössische Street Art und Graffiti in die Stadt. Auch Workshops, Diskussionen und Urban-Art-Tours waren Teil des Programms. Die bei Calle Libre 2018 entstandenen Kunstwerke sollen permanent in der Stadt sichtbar sein, zumindest mit 20 Jahren Bestehen rechnen die Initiatoren.

Dass es in Wien eine sehr lebendige Graffiti- und Street Art-Szene gibt, die KünstlerInnen aus aller Welt anzieht, zeigen nicht nur diese jüngsten Beispiele. Die Bewegung begann Mitte der 1980er-Jahre und wuchs kontinuierlich. 2004 gab die Stadtregierung mit dem Projekt Wienerwand mehrere Lokalitäten für das Sprayen frei. Derzeit sind es rund 20 Orte, an denen sich Street-Artists mit offizieller Genehmigung betätigen können.

Street Art, Murals und Graffiti können an den unterschiedlichsten Orten Wiens bewundert werden. Einen guten Überblick liefert die Online-Map von Vienna Murals. Im MuseumsQuartier Wien gibt es mit der Street Art Passage einen Ausstellungsort im öffentlichen Raum. Das (nur im Internet existierende) Graffiti-Museum Wien bietet gegen Voranmeldung Gruppenführungen zu interessanten Orten der urbanen Graffiti-Kultur an.

Calle Libre, www.callelibre.at
Wienerwand, www.wienerwand.at
Street Art Guide Vienna, Vienna Murals, www.viennamurals.at, www.facebook.com/viennamurals
Street Art Passage Vienna, MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.mqw.at
Graffiti-Museum Wien, www.graffitimuseum.at

Fotos:  © Calle Libre / Jolly Schwarz

, , ,