14. September 2018 Hans-Raimund Kinkel

Wellnesszentrum „Therma Salina“ eröffnet

SALINS-LES-BAINS liegt 40 Kilometer südlich-westlich von Besançon im Tal der Furieuse, die hier durch ein eng eingeschnittenes S-förmiges Tal das Jura-Gebirge verlässt. Zwei Festungen und der „Mont Poupet“ überragen den Ort, der für seine salzhaltige Erde berühmt ist. Wie schon der Ortsname verrät, war die Salzindustrie der wichtigste Wirtschaftszweig der Stadt, die etwa 3000 Einwohner zählt. Früher wurde das Salz für den Handel produziert und heute wird es eher für Thermalkuren genutzt. Seit 1854 gab es in Salins-les-Bains Badekuren, aber jetzt hat hier ganz neu ein hochmodernes Wellnesszentrum „Therma Salina“ eröffnet.

Es bietet Entspannung in 30° warmen, salzhaltigen Wasser, Whirlpools, Sauna, Hammam, Massage und auch Kuren an. Seit der Antike verdankt Salins-les-Bains seinen Reichtum dem „Weißen Gold“. Die ehemals industriellen Gebäude gehören mit der Königlichen Saline von Arc-et-Senans zum UNESCO-Welterbe und lassen sich besichtigen. An den Spitzbogengewölben der 400 Meter langen, unterirdischen Galerie glitzern Salzkristalle.

Auch die Gassen des Zentrums mit Rathaus, historischem Krankenhaus, Apotheke und der Stiftskirche Saint-Anatoile haben ihren eigenen Reiz. Von der Festung Fort Belin hat man einen schönen Ausblick auf die ganze Stadt.

Infos : https://kulturerbe.bourgognefranchecomte.com/; Foto: Therma Salina, thermes des Salins-les-Bains, Crédit, Pascal Regaldi.

, , ,