2. Juni 2021 Hans-Raimund Kinkel

Wandern und von Stelen Geschichten erfahren

Ganz nah ran an die Natur, in Ruhe, mit viel Raum und ohne Schnörkel oder touristische Inszenierung. Diesen nachhaltigen Urlaub bietet die Ferienregion Tiroler Oberland mit den Hauptorten Ried, Prutz und Pfunds. Sie liegt mittendrin im Dreiländereck zwischen Österreich, der Schweiz und Italien, vom grünen Inn bis zu mächtigen Gletschern. Der Smaragdsee beim Hohenzollernhaus, das Hochtal Pfundser Tschey, die Anton-Renk-Wasserfälle oder die Radurschlklamm gehören zu den beliebten Wanderzielen. Dazu gehört auch das Platzertal mit einem Bergwerk und alpiner Moorlandschaft. Hier hat man ganz viel Platz nach den Monaten des Lockdowns für sich und kann die Freiheit und Schönheit der Natur genießen.

Handy-Empfang gibt es im Platzertal keinen. Ruhe pur. Wer diese vielfältige und herrliche Landschaft des Tiroler Oberlandes erkundet, will sicher auch etwas über die Gegend erfahren. Ab sofort helfen dabei zwei Meter hohe Stelen, die in der Region verteilt sind. Die beeindruckenden Holz-Elemente sind eine uralte Formensprache, die im Tiroler Oberland seit Jahrtausenden in der Landschaft zu finden ist. Die Stelen erzählen Geschichten der Landschaft – mit den Stimmen von Einheimischen.

Dies ist ein besonderes Projekt namens „IN.KLÅNG“. Die Stele auf der Radurschl Alm erzählt zum Beispiel von der Entwicklung der Almwirtschaft und ihrer heute gelebten Form mit ihren Wechselwirkungen zwischen Natur und Kulturlandschaft. Die Stele in Ried, im Kräutergarten von Schloss Sigmundsried, informiert über historische und geschichtliche Ereignisse von Ried im Oberinntal. Die Stele bei der Römerbrücke in Tösens erzählt von der Bedeutung der Via Claudia Augusta für die Entwicklung der Region. Sie ist insgesamt reich an solchen Orten mit lebendiger, alpiner Kulturlandschaft und intakter Natur. Dazu gehören auch die besonderen Menschen, die dahinterstehen und diese Orte prägen und im Einklang, also „IN.KLÅNG“, mit der Natur seit Generationen bewirtschaften. „IN.KLÅNG“ macht diese besonderen Orte dauerhaft im Gelände sichtbar und vernetzt sie mit begleitenden Medien.

www.tiroler-oberland.com

Foto: Im Tiroler Oberland gibt es das Projekt „IN.KLÅNG“ © TVB Tiroler Oberland, Polak

, ,