13. April 2019 Hans-Raimund Kinkel

Von Husum bis zur Hallig

Wie leben die Bewohner einer Hallig, wohin will Amrums Kniepsand wandern, wie geheimnisvoll sieht das größte Hügelgrab Nord-Westeuropas auch nach mehr als 5000 Jahren noch aus und wo liegt die Friesische Karibik? Antworten auf diese Fragen liefert eine der abwechslungsreichsten individuellen Radreisen aus dem Angebot der Landpartie Radeln und Reisen.

Schloss in Husum © Hans-Raimund Kinkel

Mit Startpunkt in Husum stehen Föhr, Amrum, Sylt und die Hallig Langeneß auf dem Reiseplan. Vor allem auf der Hallig sind die Übernachtungsmöglichkeiten sehr begrenzt, daher empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung.

Strand auf Amrum © Hans-Raimund Kinkel

Acht Tage, rund 230 Kilometer und drei wunderschöne Inseln und eine Hallig liegen vor den Vorderreifen der Landpartie-Räder. Wer die individuelle Reise „Inselradeln Nordfriesland – Föhr, Amrum, Sylt und die Hallig“ bucht, kann sein Tempo ganz allein bestimmen: Mehr oder weniger Tageskilometer? Längeres Verweilen bei einer besonders schönen Aussicht? Ausgiebige Badepause am Strand? Gäste dieser individuellen Radreise haben es selbst in der Hand. Sie sind ausgestattet mit allen nötigen Informationen zu Route und Sehenswürdigkeiten, ihr Gepäck wird zum Hotel transportiert, die Übernachtungen sind gebucht. Dann kann es losgehen.

Husum, Föhr und Amrum – vom Renaissanceschloss zum höchsten Leuchtturm

Als Stadt glänzt Husum durch seine architektonische Abwechslung mit Gebäuden aus Gotik, Renaissance oder Klassizismus. Landschaftlich sorgt am ersten Reisetag eine Fahrt zur und über die Halbinsel Nordstrand für die erste Begegnung mit dem Wattenmeer. Weite, Ruhe und die Vogelvielfalt dieser besonderen Landschaft bleiben im Kopf, wenn es abends von Dagebüll mit der Fähre nach Föhr geht.

Fähre der WDR von Dagebüll aus © Hans-Raimund Kinkel

Begünstigt vom warmen Golfstrom, üppig begrünt und verwöhnt mit kilometerlangen weißen Sandstränden trägt Föhr zu Recht den Beinamen „Friesische Karibik“. Auf der zweitgrößten Nordseeinsel warten vier Windmühlen, bezaubernde Bauerngärten vor reetgedeckten Katen, Künstlerateliers und gemütliche Cafés darauf, entdeckt zu werden.

Reetdachidylle auf Föhr © Hans-Raimund Kinkel

In Sachen Strand hat Amrum mit Abstand die Nase vorn. Der berühmte Kniepsand ist 15 Kilometer lang und bis zu eineinhalb Kilometer breit. Als extrem langsam wandernde Sandbank schiebt er sich immer weiter bis zu Amrums Nordküste. Als weitere Attraktion lockt ein Aufstieg auf den höchsten Leuchtturm der Nordseeküste Schleswig-Holsteins.

Von Sylt auf die Hallig Langeneß

Blick auf Langeneß © Hans-Raimund Kinkel

Sylt mit seiner markanten Form und landschaftlichen Vielfalt gilt als die Königin der deutschen Ferieninseln. Prominente Besucher und hippe Strandpavillons prägen sie genauso wie jahrtausendealte Hügelgräber in schönster Abgeschiedenheit. Mit dem Rad und als Tagesausflug von Amrum aus lässt sich die Insel genüsslich erkunden. Ein kleines Ausflugsschiff bringt die Gäste nach Hörnum an der Südspitze von Sylt.

Radeln auf Amrum © Hans-Raimund Kinkel

Am Abschluss der Reise wartet die Hallig Langeneß, die von Amrum per Fähre leicht zu erreichen ist. Übernachtet wird dort im einzigen Hotel im Meer Anker´s Hörn sowie im Gasthaus Hilligenley. Das Leben hat hier sein eigenes Tempo. Der Rhythmus der Gezeiten gibt es vor. Weite, ungestörte Blicke über grüne Wiesen auf das Meer ringsum. Einsamkeit, Sonne und Salz in der Luft. Ungestörte Fahrten auf abgeschiedenen Wegen. Tiefe Ruhe stellt sich ein beim Anblick der vorbeiziehenden Schiffe in der Abendsonne. Entspannt und entschleunigt endet so die ereignisreiche Reise mit einer Fähr- und Busfahrt zurück ins beschauliche Husum.

Landpartie-Inklusiv-Leistungen: individuelle Radreisen

Sylt – Kampen – © Hans-Raimund Kinkel

Eingeschlossen in den Reisepreis sind die Übernachtungen in sorgfältig ausgewählten Hotels der gebuchten Kategorie, das Frühstücksbuffet, Gepäcktransport von Hotel zu Hotel ohne Beschränkung der Anzahl der Gepäckstücke, als Landpartie Plus der Eintritt zum Leuchtturm Amrum, sämtliche Fährfahrten wie im Reiseverlauf angegeben inklusive Radtransport, eine bestens ausgearbeitete Streckenführung, das Anpassen der Leihräder, detaillierte Karten, Routeninformationen und Reiseunterlagen, eine 7-Tage-Service-Telefonnummer mit Pannendienst sowie die perso¨nliche Begrüßung und ein Infogespräch mit dem Landpartie Ansprechpartner vor Ort. GPS Daten der Routen sind zum Herunterladen verfügbar. Weitere Information: https://www.dielandpartie.de/informationen-individuell.html.

Buchungen unter www.dielandpartie.de; Startfoto: Leuchtturm auf Amrum © Hans-Raimund Kinkel

, , , ,