1. Dezember 2019 Hans-Raimund Kinkel

Vom Schnee in die Wärme

Draußen bezaubernde Winterlandschaft, drinnen wohlige Wärme. Was gibt es Angenehmeres, als sich nach einem bewegten Tag im Schnee beim Schwimmen oder in der Sauna zu entspannen? Wer sich noch dazu mit Thermalwasser verwöhnen möchte, kann in Österreich unter mehreren Wintersportgebieten wählen. In Zell am See-Kaprun startet das „TAUERN SPA“ mit Neuigkeiten in den Winter. Auch das Gasteinertal im Salzburger Land und Bad Kleinkirchheim in Kärnten punkten mit Thermen. Für die moderne Architektur und Kunstwerke ist die „KärntenTherme Warmbad-Villach“ bekannt. Mit Blick auf die Bergwelt des steirischen Salzkammerguts schwimmen und schwitzen Besucher der „GrimmingTherme“ in Bad Mitterndorf.

Schwimmen mit Gletscherblick
Mit vielen Neuigkeiten starten das TAUERN SPA und das Skigebiet Kaprun in den Winter.

gletscher-Zell_am_See-Kaprun_Tauern_Spa_Copyright_Tauern_Spa_Zell_am_See-Kaprun

Eine neue Bahn macht es möglich: Ab diesem Winter gelangen Skifahrer direkt vom Ortszentrum von Kaprun ins schneesichere Skigebiet am Kitzsteinhorn. Die erste Etappe auf der Reise, die über 2.000 Höhenmeter überwindet, legen Skifahrer mit der im letzten Winter eröffneten Maiskogelbahn zurück. Von der Bergstation führt die neue, zwölf Kilometer lange Querverbindung mit dem Namen „k-onnection“ ins Gletscherskigebiet.

Zell_am_See-Kaprun_Tauern_Spa_Kaprun_Aussenansicht

Neues meldet auch das Vier-Sterne-Resort TAUERN SPA in Kaprun. Ab Dezember 2019 sind 51 neue, stilvoll mit Holz, Sandstein und Leder ausgestattete Zimmer und Suiten bewohnbar. Störende Lichtquellen und Strahlungen lassen sich in den neuen Zimmern deaktivieren. Die „grüne Taste“ unterstützt den tiefen und gesunden Schlaf. Außerdem eröffnet das große Panorama-Spa. Seine Besonderheit ist der Panoramapool, von dem Schwimmer bis zum Kitzsteinhorn-Gletscher sehen.

Zell am See-Kaprun Tourismus
E-Mail: welcome@zellamsee-kaprun.com
Web: www.zellamsee-kaprun.com und www.tauernspakaprun.com
Telefon: +43 6542 770

Die kunstsinnige Wohlfühlwelt
Die KärntenTherme Warmbad-Villach beeindruckt mit moderner Architektur und Kunstwerken.

KaerntenTherme_Warmbad-Villach_Helmuth_Rier

Der zerklüftete Hausberg Dobratsch inspirierte die Architekten bei der Planung der „KärntenTherme“. Das ungewöhnlich geformte Gebäude mit großen Fensterfronten öffnet sich der Natur und greift Naturzitate auf. Im Inneren laden Bilder, Skulpturen und Fotomontagen bekannter Künstler zum Erkunden und Verweilen ein. Vielseitig präsentiert sich die Wasserwelt mit Innen- und Außenbecken, Sportbecken, Fun-Bereich und Planschbecken für Kinder. Die Saunawelt beherbergt einen Damen-Saunabereich, einen Hamam, finnische Außensaunen, ein Dampfbad und Infrarotkabinen. Für Wintersportler ist das Kombiticket „Ski & Therme“ die beste Wahl: Es beinhaltet den Skipass für das nahe gelegene Skigebiet Gerlitzen und den Eintritt in die „KärntenTherme“ ab 16 Uhr. Inhaber eines Gerlitzen-Skipasses bekommen zudem eine Ermäßigung von 20 Prozent für Thermeneintritte ab 17 Uhr.

Kärnten Tourismus
E-Mail: info@kaernten.at
Web: www.kaernten.at und www.kaerntentherme.com
Telefon: +43 463 3000

Alpine Wellness mit Varianten
Mit dem Römerbad und der Familientherme St. Kathrein bietet Bad Kleinkirchheim in Kärnten zwei reizvolle Thermen.

Roemerbad_Ski_und_Therme_Copyright_Kaernten_Werbung__Johannes_Puch

Tagsüber schwingen Skifahrer über die Pisten im Skigebiet von Bad Kleinkirchheim. Für entspannende Stunden danach oder auch anstatt eines Skitages stehen zwei Thermen bereit. „Alpine Wellness“ für Ruhesuchende bietet das Thermal-Römerbad mit Wohlfühleinrichtungen auf drei Ebenen. Innen- und Außenpools gibt es ebenso wie mehrere Saunen und Dampfbäder. Passend zum Römerbad sind die Wasserbecken und Wärmeorte nach Persönlichkeiten und Orten aus der römischen Geschichte benannt.
Vor zwei Jahren eröffnete die Familien- und Gesundheitstherme St. Kathrein. Beachtliche 1.200 m2 groß ist dort die Wasserfläche und auch die 80 Meter lange Rutsche zählt zu den längsten in Kärnten. Der Saunabereich ist für Gäste ab 16 Jahren zugänglich. Massagen, Physiotherapie und Gesundheitsberatung bietet das NockMED-Gesundheitszentrum.
Praktisch: Der Ski- und Thermenbus in Bad Kleinkirchheim ist für Gäste kostenlos benutzbar.

Bad Kleinkirchheim Region Marketing
E-Mail: info@badkleinkirchheim.at
Web: www.badkleinkirchheim.at
Telefon: +43 4240 8212

Mit der Kraft der Berge
Dem Berg Grimming verdankt die GrimmingTherme in der Steiermark das Wasser und den Namen.

kraftberge-GrimmingTherme_abends__c__Grimming_Therme_Peter_Aldag

Einen besonders guten Blick auf den 2.351 Meter hohen, imposanten Grimming haben Besucher der gleichnamigen Therme in Bad Mitterndorf in der Steiermark. Die große Glasfront ist exakt auf den neun Kilometer langen Gebirgsstock, der sich als Solitär zwischen zwei Tälern erhebt, ausgerichtet. Schwimmer ziehen in vier Innen- und drei Außenpools ihre Runden. Für Kinder gibt es einen abgetrennten Bereich, ebenso für Ruhesuchende. Besonderheit im Saunadorf mit sieben Saunen und zwei Dampfbädern ist die „Alm-Sauna“ im Stil einer Après-Ski-Hütte. Massagen lösen Verspannungen und machen Wintersportler wieder fit fürs Langlaufen auf dem rund 180 Kilometer langen Loipennetz und fürs Skifahren im Skigebiet Tauplitz.

Tourismusverband Ausseerland Salzkammergut
E-Mail: info@ausseerland.at
Web: www.ausseerland.at und www.grimming-therme.com
Telefon +43 3622 54040-0

Thermen mit Tradition
Im Gasteinertal können sich Wintersportler in zwei außergewöhnlichen Thermen entspannen.

Gasteinertal_Alpentherme_Copyright_Alpentherme_Gastein_Fotoatelier_Wolkersdorfer

Schon im 19. Jahrhundert war das Gasteinertal für seine Wasserkuren bekannt und geschätzt. Elegante Hotels und Villen entstanden, die bis heute an jene Zeit erinnern. Waren es früher kleine Kuranstalten, die von Gästen aus aller Welt besucht wurden, so laden heute zusätzlich zu den zahlreichen Wellness- und Kurhotels zwei moderne Thermen zum Entspannen ein. Ganz in der Nähe der Talstation der kürzlich grundlegend erneuerten Schlossalmbahn in Bad Hofgastein steht die „Alpentherme“. In den Innenbecken und in den Thermalwasser-Seen im Freien können sich die Badegäste im wohltuenden Gasteiner Thermalwasser erholen. Zur Entspannung lädt das Saunadorf mit mehreren Saunen, unter anderem in die zweistöckige, 600 m2 große „Cascadia-Sauna“.

Ein Stück weiter taleinwärts, in Bad Gastein, ist die umfassend modernisierte „Felsentherme“ mit einer Ruhe- und einer Erlebnistherme ein vorzüglicher Entspannungsort. Ihre Eröffnung vor über fünfzig Jahren als erstes öffentliches Thermalbad in Österreich ging als historisches Ereignis in die Geschichte des Kurortes ein. Von den Schwimmbecken reicht der Blick auf die felsigen Wände, von den Panorama-Saunen öffnet sich die Aussicht auf die Berge.

Gasteinertal Tourismus
E-Mail: info@gastein.com
Web: www.gastein.com und www.alpentherme.com und www.felsentherme.com
Telefon +43 6432 33930

, , , , , , , ,