5. Juli 2022 Hans-Raimund Kinkel

Vom Périgord Richtung Atlantik pedalen

Das ländliche Périgord lässt sich mit dem Rad perfekt auf sanfte Weise entdecken. Wer weiter hinaus will, folgt den Strecken bis zum Atlantik. Die Strecke „Flow Vélo“ verläuft beispielsweise von Thiviers im Périgord Vert bis zur Ile d’Aix in der Charente auf 294 Kilometern. Am Start in Thiviers sollten Radler unbedingt mit einem Markttag beginnen. Der Wochenmarkt wurde mit dem Titel „Plus Beau Marché de Nouvelle-Aquitaine 2022“ ausgezeichnet und ist Anwärter für den Titel schönster Markt Frankreichs. Entlang der Strecke findet man neben interessanten Sehenswürdigkeiten auch viele Unterkünfte mit dem Label „Accueil Vélo“.

Dieses garantiert die perfekte Infrastruktur für Radler. Eine weitere Strecke, die Richtung Atlantik führt, folgt der Isle, einem Zufluss der Dordogne, und beginnt bei Périgueux. Von Neuvic-sur-l’Isle bis Montpon-Menesterol erleben Radler auf der grünen Route einen Tagesausflug auf rund 45 Kilometer im Verbund mit einer Zugfahrt. Wer weiter ans Meer will, den führt die grüne Route bis nach Pizou. Von dort geht es weiter durch die Gironde bis ans Meer.  Foto: „Flow Vélo“ bei Saint-Jean de Cole, © Aurélie Stampf, Porteur de Songe

,