24. Februar 2021 Hans-Raimund Kinkel

UNESCO Biosphärenreservat Rhön

(epr) Die Corona-Krise verlangt uns einiges an Entbehrungen ab, bindet uns an die eigenen vier Wände und lässt insgesamt ein gewisses Gefühl eingeschränkter Freiheit entstehen. Nicht selten sind Bewegungsmangel und schwindende Kraft-Depots die Folge. Umso wichtiger ist es, sich für die Zukunft eine harmonische Körper-Geist-Balance zum Ziel zu setzen. Fitnessprogramme und wirksame Heilwasser, wie sie in Bad Brückenau inmitten des UNESCO Biosphärenreservats Rhön angeboten werden, können dabei helfen, die persönlichen Ressourcen bestmöglich auszuschöpfen und die Batterien schnell wieder aufzuladen.

Das Wasser des Georgi-Sprudels ist besonders reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Durch die erhöhte Substitution an Kalzium und Magnesium können beispielsweise Beschwerden wie Migräne, Harnwegsinfekte oder Osteoporose nachhaltig verbessert werden. (Foto: epr/Stadt Bad Brückenau/Kerstin Junker)

Allen voran sind es die sieben hier sprudelnden Heilquellen, die revitalisierende Wirkkraft besitzen und positiven Einfluss auf vegetative Regulationsstörungen nehmen können. Heilwasser zählen zu den ältesten natürlichen Heilmitteln, da sie auf ihrem Weg durch das Gestein natürlich gefiltert und mit zahlreichen Mineralstoffen und Spurenelementen angereichert werden. Der bekannte Georgi-Sprudel, der als erstes Heilwasser Bayerns von den gesetzlichen Krankenkassen als verordnungsfähig anerkannt wurde, ist bestens für Trinkkuren geeignet. Durch sie wird die Zuführung von Kalzium und Magnesium erhöht, was beispielsweise bei Osteoporose oder Migräne Beschwerden nachhaltig lindern kann.

Je nach Krankheitsbild legen die Badeärzte für jeden Patienten eine individuelle Trinkkur für eine ambulante Therapie fest. Teilbäder hingegen kurbeln den Stoffwechsel an und fördern die Durchblutung der Haut.

Bewegung an der frischen Luft fördert den Kalorienverbrauch und die Muskulatur. Nordic Walking gilt dabei als besonders gelenkschonend und effektiv, aber auch andere Gruppenangebote wie Radtouren durch das Sinntal werden angeboten. (Foto: epr/Stadt Bad Brückenau/Melissa Kalmund)

Neben der so erzielten Stärkung des Immunsystems ist viel Bewegung an der frischen Luft entscheidend für ganzheitliche Gesundheitserfolge. Wer hierbei auf Nordic Walking setzt, kann von vielen Vorteilen profitieren: Durch den Einsatz von Stöcken werden dank der Abstützung des Körpergewichts nicht nur Hüft- und Kniegelenke entlastet, sondern auch nahezu alle im Körper vorhandenen Muskelbereiche beansprucht und darüber hinaus ein ca. 20 – 30 % höherer Kalorienverbrauch erzielt. Das ausgezeichnete Streckenkonzept durch das malerische Sinntal umfasst fünf Routen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, die vom Deutschen Skiverband in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sporthochschule Köln entwickelt wurden – besser lassen sich Fitness und Genuss kaum verbinden. Mehr unter www.bad-brueckenau.de. (Foto: epr/Stadt Bad Brückenau)

, ,