3. Juli 2021 Hans-Raimund Kinkel

Stadtwandern: Salzburger Stadtberge

Salzburgs Stadtbild ist geprägt vom eleganten Fluss, der sich durch die Stadtberge schlängelt. Der Kapuziner- und der Mönchsberg eignen sich hervorragend für eine gemütliche und familienfreundliche Wanderung. Unsere Spaziergänge vereinen dabei das Beste, das Salzburg zu bieten hat: Natur, Kultur und herrliche Postkarten-Motive.

Den Mönchsberg und Kapuzinerberg erkunden
Die Stadtwanderung über den Kapuzinerberg dauert etwa eineinhalb Stunden und schlängelt sich quasi einmal rund um den Berg. Der Aufstieg erfolgt über die Imbergstiege, an deren Ende man gleich rechts abbiegt. Der historische Basteiweg entlang der Stadtmauer ist zwar nicht kinderwagentauglich, aber bietet die wohl schönsten Panoramablicke auf die Altstadt. Angekommen beim Franziskischlössl bietet sich eine kleine Stärkung an, bevor der Weg zurück in die Stadt, vorbei am Kapuzinerkloster, führt.

© Tourismus Salzburg GmbH

Die Route über den Mönchsberg beginnt beim Aufstieg zum Kloster Nonnberg. Der kleine Abstecher zur St. Erhardkirche lohnt sich – besonders wegen der Atmosphäre in den Gässchen des sogenannten Nonntals. Weiter geht es vorbei am Krautwächter-Häuschen auf den Mönchs- und Festungsberg. Hier kann man entscheiden: Rechts lohnt der Besuch der Festung Hohensalzburg, links führt einer der beliebtesten Wege der Einheimischen, vorbei am Museum der Moderne Salzburg bis zum Augustiner Bräu Kloster Mülln. Startfoto: © Tourismus Salzburg GmbH

Distanz: rund 4 km
Reine Gehzeit: jeweils 1,5 Stunden

,