16. Oktober 2019 Hans-Raimund Kinkel

Stadtluft schnuppern in Estland

Wilde Wälder, mystische Moore, sandige Strände und dramatische Klippen – das ist Estland. Doch Estland ist auch Kultur pur, kulinarische Innovation und Designparadies – nicht nur die Hauptstadt Tallinn, sondern auch Tartu, angehende Kulturhauptstadt 2024, Narva und Pärnu sind wie geschaffen für einen City Trip.

Estlands Hauptstadt Tallinn zeigt mit seinem mittelalterlichen Stadtkern und den ehemaligen Industrieanlagen, die sich derzeit nach und nach in hippe Stadtviertel verwandeln, eine faszinierende Mischung aus Alt und Neu und etabliert sich mehr und mehr unter den beliebtesten Zielen für Citytrips in Europa.
Ein lohnenswerter Programmpunkt ist der neue Baltic Station Market mit seinen Foodtrucks, wo durch das breite Angebot von typisch estnischen Köstlichkeiten bis hin zu Burgern alle Gelüste gestillt werden. Der neueste Stern am Shoppinghimmel von Tallinn ist der Telliskivi Kreativcampus mit seinen Galerien und kleinen Boutiquen.

Die zahlreichen Cafés und Restaurants auf dem Gelände laden zu einer Verschnaufpause ein. Ein heißer Tipp fürs Mittagessen ist das neu eröffnete Restaurant Fotografiska, spezialisiert auf die neue estnische Küche.

© Visit Estonia

Ein Kontrastprogramm dazu bietet die Altstadt, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und Schauplatz zahlreicher Legenden, Mythen und Traditionen.
Nicht fehlen sollten bei einem Bummel durch die Altstadt Ikonen der Stadt wie der Rathausplatz, das Estnische Geschichtsmuseum, die Patkuli-Aussichtsplattform, die Alexander-Newski-Kathedrale, die Toompea-Burg und der Maiden-Turm.

Tartu © Visit Estonia

Und auch Estlands zweitgrößte Stadt, Tartu, im Süden des Landes gelegen, muss sich nicht hinter der „großen Schwester“ Tallinn verstecken. Nicht umsonst wurde die Stadt zur Kulturhauptstadt 2024 gewählt.
Mit einer der ältesten Universitäten Nordeuropas, einer Vielzahl von Museen und einem aufregenden Nachtleben ist Tartu ein wahrer Magnet für Studenten, Intellektuelle und Kreative und gilt als geistiges Zentrum des Landes. Zu den Wahrzeichen der Stadt zählen der Brunnen der küssenden Studenten und das Estnische Nationalmuseum, prall gefüllt mit Zeitzeugen der faszinierenden Geschichte des Landes. Einen Besuch wert ist auch das „umgedrehte Haus“ von Tartu, wo die Welt gewissermaßen Kopf steht.

Neben einer herkömmlichen Stadtführung zeigt eine Streetart Tour,wie sie im Stadtviertel Karlova angeboten wird, die kreative Seite der Stadt. Ebenso wie Tallinn begeistert auch Tartu mehr und mehr mit einer kreativen kulinarischen Szene. Ein Tipp ist das Umb Roht, dessen Köche sich bei der Kreation der Menüs von den Jahreszeiten und den saisonalen Produkten inspirieren lassen. Im Kolm Tilli wird in einer offenen Küche Streetfood zubereitet, vor allem die Pizza und die Backwaren begeistern hungrige Gäste. Ein heißer Tipp für unvergessliche Nächte ist der Aparaaditehas Kreativcampus, wo jede Woche verschiedene Kunst- und Kulturveranstaltungen stattfinden. Von Konzerten und Workshops bis hin zu Partys und Ausstellungen ist alles dabei.

Wer aus dem Estland-Trip eine Multi-Stadt-Reise machen möchte, könnte noch einen Besuch in Narva und in Pärnuin Betracht ziehen.

In Narva in Ostestland treffen die estnische und die russische Kultur aufeinander und bilden eine eklektische Mischung. Sehenswert ist auch die sowjetische Architektur, die das Stadtbild prägt. Pärnu im Westen des Landes ist die unangefochtene Sommerhauptstadt von Estland. Mit einem entspannten Flair, trendigen Bars und Restaurants und kilometerlangen Sandstränden begeistert Pärnu Einheimische wie Touristen.

www.visitestonia.com; Startfoto: Visit Estonia

, ,