21. Januar 2018 Hans-Raimund Kinkel

Stadt, Land, Fluss – Auf dem Fünf-Flüsse-Radweg entdecken

(epr) Wer im Urlaub Sport, Sightseeing und Naturerlebnis unter einen Hut bringen möchte, sieht sich vor große Herausforderungen gestellt. Eine Möglichkeit, diesen Dreiklang zu einem harmonischen Erlebnis zu verbinden und sich dabei bestens zu erholen, bietet eine Reise durch den Bayerischen Jura – zum Beispiel auf zwei Rädern.

Schließlich liegt einer der schönsten und beliebtesten Radfernwege Deutschlands, der Fünf-Flüsse-Radweg, mitten in Bayern und bietet Zweiradfans auf rund 300 Kilometern ganz besondere Erlebnisse. Die Rundfahrt durch den Bayerischen Jura und die Frankenalb führt entlang der Flüsse Pegnitz, Vils, Donau, Naab sowie Altmühl und ihren wunderschönen Flusstälern, deren abwechslungsreiche Landschaft von rauen Felsen bis hin zu lieblichen Auen reicht. Ganz nebenbei passieren Radler die drei Naturparks Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst, Altmühltal und Hirschwald.

Entspannt durchs Grüne radeln und nebenbei zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten besichtigen: Auf dem Fünf-Flüsse-Radweg reihen sich Natur- und Kulturschätze aneinander. (Fotos: epr/Florian Trykowski)

Einen Teil der Strecke legen sie dabei übrigens ganz komfortabel auf einer romantischen alten Bahntrasse zurück. Neben der beeindruckenden Landschaft punktet die Tour auch mit zahlreichen baulichen Sehenswürdigkeiten, schließlich reihen sich in den geschichtsträchtigen Städten Nürnberg, Regensburg oder Amberg Kulturschätze wie Perlen an einer Schnur und auch kleinere Orte locken mit Highlights wie Burg Prunn oder dem Kloster Weltenburg. Dank ihres steigungsarmen Verlaufs, größtenteils verkehrsfrei an Flüssen entlang, ist die Strecke für Freizeitradler allen Alters – besonders für Familien – optimal.

Mit dem Fahrrad in die Vergangenheit eintauchen: Die Kaiserburg in Lauf an der Pegnitz geht auf Kaiser Karl IV. zurück, der sie im 14. Jahrhundert errichten ließ. (Fotos: epr/Florian Trykowski)

Komplettiert wird das Zweiradvergnügen durch einen umfassenden Service abseits der Straße. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten laden dazu ein, sich mit regionalen Köstlichkeiten zu stärken und den Wadenmuskeln eine Pause zu gönnen. Und sollte der Drahtesel einmal eine Reparatur benötigen, beheben auf Fahrräder spezialisierte Werkstätten den Schaden kompetent, sodass die Tour schnell weitergehen kann.

Schöner Ausblick: Regensburg ist deutschlandweit die am besten erhaltene mittelalterliche Großstadt und seit 2006 UNESCO-Welterbe. (Fotos: epr/Stefan Gruber)

Übrigens: Auch für Fahrer von E-Bikes ist der Radweg bestens geeignet – zahlreiche Ladestationen entlang der Strecke sorgen dafür, dass der Akku immer volle Leistung bringt. Mehr Informationen zum Fünf-Flüsse-Radweg sowie den kostenlosen Faltplan mit großer Karte gibt es im Internet unter www.fuenf-fluesse-radweg.info.

Startfoto: Auf zwei Rädern eine der längsten Holzbrücken Europas überqueren und dabei einen atemberaubenden Ausblick genießen – das geht nur im Altmühltal. Die Essinger Brücke überspannt den Main-Donau-Kanal auf einer Länge von fast 200 Metern. (Fotos: epr/Florian Trykowski)

, , , ,