10. März 2020 Hans-Raimund Kinkel

Sommer-Tipp: Bade- oder Aktivurlaub am Lake Powell

Die Tage sind lang und sonnig, das Wasser ist herrlich warm und die Sonnenuntergänge sind atemberaubend. Es ist Sommer. Und wo könnte man den besser genießen als am Wasser? Der riesige Stausee Lake Powell im Grenzgebiet der US-Bundesstaaten Utah und Arizona gehört zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten im Südwesten der USA und ist ein beliebtes Ziel im Sommer. Übernachtungen am Lake Powell lassen sich in eine Autorundreise durch den Südwesten der USA einbauen, wenn man einfach mal entspannen und die Seele baumeln lassen will oder sich auf Wassersportabenteuer und ausgedehnte Wanderungen am Wasser freut.

Unterwegs mit Wilderness River Adventures (c) Frank Talbot_aramark

Unterwegs auf dem Wasser
Es gibt kaum einen besseren Weg, den Lake Powell zu erkunden als bei einer Bootstour. Von der Wahweap Marina am Lake Powell Resort startet eine Reihe geführter Touren, wie etwa eine romantische Dinnerfahrt in den Abendstunden oder ein Ausflug zur berühmten Rainbow Bridge. Bei der Canyons Adventure Tour kann man den Antelope und Navajo Canyon vom Wasser aus bestaunen und bei der Panoramic Lake Powell Tour wartet die Padre Bay im Sonnenuntergang auf die Gäste.

Ausflüge in die Umgebung
Der Lake Powell eignet sich auch für Halb- oder Ganztagesausflüge in die Umgebung. Nicht nur der beliebte Antelope Canyon lässt sich von hier aus erkunden, auch der Canyon X und der Horseshoe Bend sind ein absolutes Muss für Besucher, die auf der Suche nach spektakulären Fotomotiven sind. Adrenalin pur versprechen die Raftingausflüge auf dem nahe gelegenen Colorado River. Das traumhafte Monument Valley mit seinem beeindruckenden Navajo Park und der Nordrand des weltberühmten Grand Canyon liegen nur zwei Autostunden vom Lake Powell entfernt.

Horseshoe Bend (c) aramark

Wandern am Lake Powell
Für ausgedehnte Wanderungen ist der Lake Powell ebenfalls bestens geeignet. Es gibt zahlreiche, gut ausgebaute Wanderwege. Einige Wege sind dabei nur mit einem kurzen Bootstransfer zu erreichen. Am nördlichen Ufer des Lake Powell sind Davis Gulch und der Smith Fork Canyon beliebte Ziele. Im Süden gibt es Wanderungen, die auch für Anfänger geeignet sind, während andere Touren lieber mit einem ortskundigen Guide unternommen werden sollten. Neben ausreichend Flüssigkeit darf die Kamera bei allen Wanderungen nicht fehlen, denn es gibt solch spektakuläre Motive wie den Glen Canyon Damm, die Hanging Gardens oder den Antelope Canyon zu fotografieren.

Spaziergang Lake Powell (c) aramark

Über den Lake Powell

Gespeist wird der Lake Powell vom Colorado River und gehört zur Glen Canyon National Recreation Area, die im Nordosten an den Canyonlands und im Süden an den Grand Canyon Nationalpark grenzt. Mit mehr als 3.000 Kilometern Küstenlinie, viel Sonnenschein, erfrischendem Wasser und einigen der spektakulärsten Landschaften im Westen der USA ist der Lake Powell das perfekte Urlaubsziel. Übernachten kann man auf Hausbooten und Campingplätzen oder in Hotels und Ferienresorts. Für Abwechslung sorgt ein großes Angebot an Wassersportaktivitäten und geführten Bootstouren.

Mehr Informationen über den Lake Powell unter www.thenationsvacation.com und unter www.lakepowell.com.

Startfoto: Guide von Wilderness River Adventures (c) Frank Talbot_aramark

, , ,