15. Januar 2020 Hans-Raimund Kinkel

Skiurlaub in einer Märchenwelt – SLOVENIEN

Umgeben von dichten Kiefernwäldern und mit gerade einmal 5.000 Einwohnern ist Kransjka Gora recht beschaulich – aber im Kalender des Ski-Weltcups ist der im Norden Sloweniens gelegene Ort ein regelrechter Hotspot. Bereits seit 50 Jahren macht der internationale Skizirkus hier Station. Doch nicht nur für Profis ist die Reise in das Gebiet, nahe der Grenze zu Österreich und Italien, reizvoll. Ein Winterurlaub in Slowenien lohnt sich aber nicht nur wegen Kransjka Gora, denn: Neben dem Weltcup-Ort bieten auch Bohinj und Bled hervorragende Bedingungen für Skifahrer und Langläufer.

Entlang der Julischen Alpen bilden sie die wichtigsten Skigebiete in Slowenien. Allesamt weisen sie sanfte, nicht überfüllte Pisten auf. Hervorragende Skischulen machen Slowenien insbesondere für Anfänger und Familien zu einer beliebten Wahl. Auch erfahrene Skifahrer können sich bei Abfahrten mit hohen Schwierigkeitsgraden austoben. Zudem sind in Slowenien große Investitionen im Hotelbereich getätigt worden. Die Gäste können aus einer großen Auswahl von preiswerten und zugleich angenehmen Mittelklasseunterkünften bis modern-eleganten Vier- und Fünf-Sterne-Hotels wählen.

Ein weiteres Plus ist die Landschaft. Gerade im Winter bietet Slowenien ein magisches Bild mit schneebedeckten Wäldern und zugefrorenen Seen. Wer beispielsweise Bled besucht, fühlt sich unweigerlich wie in ein Märchen versetzt. Dort findet sich die meistfotografierte Sehenswürdigkeit des Landes – die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt auf der winzigen Insel im Bleder See. www.tui.de.

, , ,