2. Februar 2022 Hans-Raimund Kinkel

Skigebiete ohne Schnickschnack

In fünf kleinen Skigebieten in der Schweiz und Liechtenstein gibt es keinen Schnickschnack. Einfach, praktisch und den Kopf immer an der frischen Luft: In diesen Skigebieten, die nur über maximal zehn Skilifte verfügen, ist Überschaubarkeit garantiert. Besonders gut eignen sich diese Wintersportorte für einen abwechslungsreichen Schneeurlaub mit der Familie.

Arolla, Wallis: Tellerlift in die Vergangenheit
Das hübsche kleine Dorf Arolla im Val d’Hérens liegt am Fuße majestätischer Bergriesen und ist heute ein beliebter Ausgangspunkt für unvergessliche Berg- und Skitouren. Wenn im 19. Jahrhundert Touristen den entlegenen Ort besuchen wollten, blieb ihnen ab Les Haudères nur der beschwerliche Maultierpfad. Mittlerweile ist das Dorf verkehrstechnisch erschlossen, konnte sich jedoch seinen ursprünglichen Charme bewahren. Das für Familien geeignete Skiresort verfügt über fünf Skilifte und bietet dank seiner Lage zwischen 2000 und 3000 Metern Höhe Schneesicherheit bis in den Frühling. Die etwa 50 Pistenkilometer eignen sich für Anfänger und erfahrene Skifahrerinnen gleichermaßen, während gleichzeitig über 18 Kilometer Langlaufloipen und zahlreiche Schneeschuhwanderwege zur Verfügung stehen. www.myswitzerland.com/de-de/reiseziele/arolla. Startbild: Arolla©Valais Wallis Promotion – David Carlier

Bosco Gurin, Tessin: Skifahren ganz im Süden

Bosco_Gurin©Ticino Turismo – Michael Neumann

Bosco Gurin liegt in einer der schönsten Sackgassen der Schweiz: im Maggiatal. Das Skigebiet verfügt über schwarze, rote und blaue Skipisten und eine ganz neue, vier Kilometer lange Rodelbahn. Zudem gibt es einen kleinen Funpark im Skigebiet, und Wanderfans können sich auf aussichtsreiche Schneeschuhtouren freuen. Für die Kleinen wartet in der Nähe der Talstation das „Kids Village” mit Rollband, wo sie in aller Sicherheit Skifahren lernen können. Fünf Lifte befördern die Gäste ins Wintersportgebiet, das sich im italienischsprachigen Kanton auf einer Höhe von 1480 bis 2400 Metern befindet. Die Einwohner von Bosco Gurin haben ihre Traditionen und ihre Sprache über die Jahrhunderte bewahrt, sodass heute noch der schweizerdeutsche Dialekt „Ggurijnartitsch” gesprochen wird. www.myswitzerland.com/de-de/reiseziele/bosco-gurin-walserdorf-im-tessin/

Feldis, Graubünden: Nicht nur für Pistenflitzer

Alp_Raguta_Feldis©Schweiz Tourismus_Andre Meier

Auf einer sonnenbeschienenen Ebene hoch über dem Eingang zum Hinterrheintal liegt Feldis. Das kleine Dorf befindet sich genau in der Mitte zwischen den ungleich bekannteren Winterdestinationen Laax und Lenzerheide. Das Wintersportgebiet von Feldis liegt auf einer Höhe von 1500 bis 2000 Metern. Es ist zwar klein, bietet aber trotzdem eine erstaunlich vielfältige Angebotspalette: Schlitteln, Skifahren oder Snowboarden (10 Kilometer leichte bis schwere Pisten), Schneeschuhlaufen, Winterwandern, Eislaufen, eine Partie Curling – oder einfach nur den Panoramablick und die Sonne genießen. Der 2er-Sessellift bringt Schneesportbegeisterte und Sonnenhungrige in gemütlicher Fahrt bequem auf den Hausberg Mutta. Keineswegs verpassen sollten Gäste das Eisstockschießen auf der Alp Raguta, eine der schönsten Natureisbahnen der Schweiz. www.myswitzerland.com/de-de/reiseziele/feldis/

Malbun, Liechtenstein: Auf den Spuren alter Geister

Malbun©LiechtensteinMarketing

Malbun ist der wichtigste Ferienort im kleinen Fürstentum Liechtenstein. Im Winter gehörte Malbun einst den Geistern – das ist in verschiedenen Schriften aus früheren Zeiten nachzulesen. Heute sind diese vertrieben, und Malbun hat sich als attraktive, schneesichere und familiäre Winterdestination einen Namen gemacht. Das Skigebiet ist auf einer Höhe von 1600 bis 2100 Metern gelegen. Auf 23 Kilometern sehr gut präparierten Pisten und vier Skiliften, davon drei Sesselbahnen, macht der Skiurlaub in dieser Gegend Spaß. Dazu können Snowboarderinnen und Snowboarder sich im Snowpark austoben. Das Besondere am verkehrsfreien Wintersportort Malbun ist sicher seine Überschaubarkeit. Die meisten Hotels stehen direkt an den Pisten. Dies macht die Destination gerade für Familien sehr attraktiv. www.myswitzerland.com/de-de/reiseziele/malbun/

Ste-Croix / Les Rasses, Waadtland: Mit Seesicht auf den Pisten

Ste-Croix Les Rasses Skifahren © Claude Jac

Sainte-Croix und sein kleines Skigebiet am Chasseron bei Les Rasses liegen westlich des Neuenburgersees direkt an der Grenze der beiden Kantone Waadt und Neuenburg, nur wenige Kilometer von der französischen Grenze entfernt. Das Skifahren hat in der Region eine lange Tradition: Schon Ende des 19. Jahrhunderts begann man hier mit dem Wintersport. In der Wintersaison kommen die Gäste in erster Linie wegen der exzellenten Langlaufmöglichkeiten in die Juralandschaft. Auf Skifahrerinnen und Skifahrer wartet ein kleines Schneesportgebiet. Neun kleinere Anlagen erschließen leichte bis mittelschwere Abfahrtspisten, die sich vor allem für Familien eignen und die meist durch schönen Nadelwald führen. An vielen Stellen ergibt sich ein toller Ausblick auf den See. Wintersportfans finden hier zudem das größte Nachtskigebiet der Westschweiz. www.myswitzerland.com/de-de/reiseziele/sainte-croix-les-rasses/

Weitere Informationen zum Urlaub in der Schweiz gibt es im Internet unter MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

, ,