15. Juni 2020 Hans-Raimund Kinkel

Radwege-Klassiker im Salzburger Land

Das SalzburgerLand ist unbestritten ein echtes Radler-Land schlechthin! Rund 7.000 Kilometer bestens ausgeschilderte Rad- und Mountainbikewege, vier Bike-Parks, herausfordernde Rennradstrecken, landschaftlich grandiose Mehrtages-Touren und international bekannte Veranstaltungen tragen zum Ruf des SalzburgerLandes als Rad-Destination „Nummer Eins“ bei. Das SalzburgerLand ist Ausgangspunkt für sieben Top-Radrouten: Tauernradweg, Mozart-Radweg, Alpe Adria Radweg, Salzkammergut Radweg, Ennsradweg, Murradweg und der EuroVelo14. Die Stadt Salzburg stellt dabei einen wichtigen Kreuzungspunkt dar.

Tauernradweg: Die perfekte Runde durch das SalzburgerLand
Die 270 bzw. 310 Kilometer lange Tauernradwegrunde zwischen den Krimmler Wasserfällen und der Mozartstadt Salzburg und weiter bis Passau zählt zu den schönsten und beliebtesten Radwegen Europas. Nicht ohne Grund: Schließlich finden sich hier einzigartige Sehenswürdigkeiten, außergewöhnliche Genuss­adressen und jede Menge Ausflugsziele am laufenden Band. Schon allein die 380 Meter hohen Krimmler Wasserfälle zählen zu den Superlativen im SalzburgerLand. Ganz zu schweigen von der Eisriesenwelt, der Burg Hohenwerfen, den Halleiner Salzwelten oder der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Salzburg. Es empfiehlt sich also, immer wieder mal eine Pause einzulegen. Über 50 radfreundliche Betriebe befinden sich entlang des Tauernradweges, viele davon sind auch als „Bett & Bike“-Betriebe ausgezeichnet. Zudem liegen mehr als 100 Via Culinaria-Genusspunkte am oder in unmittelbarer Nähe des Tauernradweges und laden dazu ein, Salzburgs feine Küchenschätze zu testen. Ein besonderer Tipp für E-Biker: In fast allen Orten entlang des Tauernradwegs können E-Bikes ausgeliehen bzw. aufgetankt werden – nicht zuletzt dank der innovativen Bike-energy-Ladestationen, die in den letzten Jahren neu aufgestellt wurden und werden. Denn das Ladestellennetz wird immer dichter! www.tauernradweg.com

Alpe Adria Radweg: Von den Alpen bis ans Meer
Auf diesem Radweg gelangt man ausgehend von der Stadt Salzburg, entlang der Salzach und der Gasteiner Ache nach Kärnten. Von hier aus führt der Weg entlang von Flüssen weiter bis an die italienische Grenze und schließlich nach Grado an der Adria. Der Weg macht es fast jedem ambitionierten Radler möglich, einmal die Alpen von Nord nach Süd zu durchqueren. www.alpe-adria-radweg.com

Mozart-Radweg: Gemütlich zu Wolferls Wirkungsstätten radeln
Der Mozart-Radweg führt Familien und Genuss-Radler auf einer Strecke von 450 Kilometern zu den Wirkungsstätten und Lebensstationen des Musikgenies – vom SalzburgerLand bis nach Tirol und Bayern. Die Route verläuft zum größten Teil auf Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen, ist überwiegend flach, nur zwischen dem Inntal und der Stadt Salzburg gibt es einige Steigungen und Gefälle. Den Weg weist dabei das Mozart-Symbol. Ausgangspunkt der Tour ist die Stadt Salzburg, wo das musikalische Ausnahme­talent das Licht der Welt erblickte, lebte und wirkte. Weiter führt der Radweg entlang der alten Trasse der Ischlerbahn in das Mozartdorf St. Gilgen und dann weiter durch das Salzburger Seenland. Über die Stadt Laufen begeben sich die Radler auf den bayerischen Abschnitt des Mozart-Radweges, der weiter durch das Inntal und entlang der Saalach wieder zurück an den Ausgangspunkt in Salzburg führt. www.mozartradweg.com

EuroVelo 14: Das Wasser als ständiger Begleiter
Der EuroVelo14, auch „Waters of Central Europe Route” genannt, ist Teil des Europäischen Radfernroutennetzes. Ab dem Sommer 2020 wird der Weg Zell am See im SalzburgerLand mit Szentgotthard und dem Plattensee in Ungarn verbinden. Die West-Ost-Querung verläuft zuerst entlang des Tauernradweges bis nach Bischofshofen, wo sie auf den Ennsradweg wechselt. Durch die Steiermark und das Burgenland erreicht man schließlich die Grenze zu Ungarn. www.eurovelo.at

Foto: Biketour-im-Pinzgau

, , , ,