1. September 2021 Hans-Raimund Kinkel

Radreise im Herbst: Greetsiel – Mehr als nur ein Ausflugsziel

Radeln hat im Herbst besondere Voraussetzungen, aber auch wunderschöne Seiten. Doch mit unbeständigem Wetter muss man rechnen und sich darauf einstellen. Von Greetsiel aus haben wir mehrere Tagesradtouren im Herbst gemacht und die volle Ladung Wetterkapriolen durchlebt.

“Nach Norden und immer gerade aus”, dieser Spruch passt auch bestens für ein Ausflugsziel, das mehr wert ist als nur eine Stippvisite an einem einzigen Tag. Doch die stolze Zahl von über 1 Million Tagesgästen spricht Bände: Greetsiel kann man wirklich hervorragend als Ausflugsziel für einen einzigen erlebnisreichen Tag vorsehen.

Immerhin kommen aber auch 400 000 Übernachtungen im Jahr zusammen, so dass Greetsiel den touristischen Schwerpunkt bildet. Greetsiel liegt zwar auch im Norden, vor allem wenn man direkt aus dem Ruhrgebiet anfährt, aber auch im Nordwesten, wenn man vom Rest der Bundesrepublik anreist. Und da fährt man zunächst schnurstraks Richtung Emden, bevor man vor den Toren dieser Stadt nun wirklich “nach Norden” abbiegt und nach etwa 20 Kilometern auf der Grünen Küstenstraße das kleine Fischerdorf erreicht.

Wir haben von Greetsiel aus im Herbst einige Tage Radtouren gemacht.

Greetsiel-Ort;    Radtouren-Greetsiel-Krummhoern