26. Juni 2020 Hans-Raimund Kinkel

Radfahren und Wandern in Burgund-Franche-Comté

Die französische Region Burgund-Franche-Comté hat eine Bevölkerungsdichte von nur 59 Einwohnern/km², gegenüber 237 in Deutschland. Sie ist zudem so groß wie Niedersachen. Da finden Urlauber genügend Platz um in freier Natur tief durchzuatmen. Radfahren und Wandern sind in diesem Sommer Trend.

Das „Plateau des 1000 Etangs“ (Hochebene der 1000 Teiche) ist nur 120 Kilometer von Deutschland entfernt. Das Gebiet wird oft als „kleines Finnland“ bezeichnet. Hier gibt es 27 Rundwanderwege von fünf bis 25 Kilometer Länge in einer erstaunlichen Landschaft. E-Bikes stehen zum Verleih bereit. Sechs Mountainbikeschleifen versprechen Spannung und für normale Räder bieten sich Schleifen von 22 bis 62 Kilometer an. Gute Ausgangspunkte für die Erkundung der Region sind die Ferienhäuser der Domäne Les Rouillons http://www.les-rouillons.com/ und die Gästezimmer der Ferme des Guidons https://www.ferme-des-guidons.fr/ mitten in der Natur. https://www.les1000etangs.com/

Alain_DOIRE__Bourgogne-Franche-Comte_Tourisme

Belfort, im Osten der Region, ist von Deutschland noch schneller zu erreichen (70 km über die A36). Hier gibt es über 31 Wanderstrecken und ausgeschilderte Mountainbike-Strecken mit einer Länge von 420 km. Insgesamt 14 neue Rundkurse gibt es im Umland von Belfort. Allgemeine Wanderwege sowie Themenwanderwege zum kulturellen Erbe (Tour de la Miotte, Fort Ordener und Fort Sénarmont) oder zu Umweltthemen (Parcours Vita Salbert, le Grand Bois). In der Stadt sind das Hotel le Tonneau d’Or www.tonneaudor.fr oder Les Capucins https://www.capucins-hotel.fr zu empfehlen. www.grandbelfort.fr

Alain_DOIRE__Bourgogne-Franche-Comte_Tourisme

Wer sich weiter ins Landesinnere wagt, findet um den weltbekannten Ort Chablis und um Tonnerre besondere Wandermöglichkeiten. Urlauber können dort nicht nur in den berühmten Weinbergen wandern sondern auch den Pilgerstrecken des Jakobsweges folgen. Auch eine Wanderung entlang des Canal du Nivernais verspricht Abwechslung. Die elegante Hostellerie des Clos https://www.hostellerie-des-clos.fr/ ist in Chablis das ideale Standquartier.

Weiter südlich kann man von Chalon eine der schönsten grünen Routen der „Tour de Bourgogne“ mit dem Fahrrad befahren. Der Radweg verläuft auf einer ehemaligen Eisenbahnstrecke, die sich durch die Landschaften der „Côte Chalonnaise“ in Richtung Mâcon schlängelt. In der Stadt sind die Gästezimmer „Couette et Tartine“ für Radfahrer ideal gelegen und auch das Hotel & Spa Le Dracy http://www.ledracy.com/ verspricht einen gemütlichen Aufenthalt. https://www.achalon.com/

Alain_DOIRE__Bourgogne-Franche-Comte_Tourisme

Die drei kleinen, nahe beieinander gelegenen Städtchen Salins, Arbois und Poligny bezeichnen sich als „Herz des Juragebirges“. Von dort gibt es 600 Kilometer Wanderwege, vom einfachen Spaziergang bis hin zur Juraüberquerung. In der Nähe der Orte sind besonders die Aufstiege zu Gipfelkreuzen mit Panoramasicht attraktiv und eine Wanderung im Kerbtal „Reculée des Planches“. Bei Arbois besticht das Castel Damandre https://www.casteldamandre.com/fr/

und in Poligny die Maison Zugno https://www.maison-zugno.com/fr/chambres.html

Allgemeine touristische Informationen Burgund-Franche-Comté (Deutsch): http://de.bourgognefranchecomte.com; Startfoto: Michel_JOLY__Bourgogne-Franche-Comte_Tourisme

____________________

Burgund-Franche-Comté ist eine Region im Osten Frankreichs. Sie ist mit 47.784 km² so groß wie Niedersachsen und zählt rund 2.820.000 Einwohner. Die wichtigsten Städte sind Dijon und Besançon. Es gibt drei Gebirgszüge: die Südvogesen, das Juragebirge zur Schweizer Grenze und das Morvan mit einem regionalen Naturpark im Westen von Burgund. Die Flüsse Saône und der Doubs durchziehen das Gebiet, und auch die Seine entspringt hier. Zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten gehören die Basiliken von Vézelay und Paray-le-Monial, das Hôtel-Dieu von Beaune, die Zitadelle von Besançon und die Abtei von Cluny. Burgund ist besonders für Weinanbau und pittoreske Winzerdörfer weltweit bekannt. In der Franche-Comté erreicht die höchste Erhebung fast 1.500 Meter. Das ganze Gebiet bietet eine äußerst abwechslungsreiche Natur mit mannigfachen Möglichkeiten für sportliche Freizeitaktivitäten und ein außerordentliches Kulturerbe. Von Deutschland sind es auf der Autobahn nur 60 Kilometer bis nach Belfort, im Osten der Region, die auch gut mit Hochgeschwindigkeitszügen über Frankfurt zu erreichen ist. Die Flughäfen von Genf, Lyon und Basel bieten weitere Anreisemöglichkeiten nach Burgund-Franche-Comté.

, ,