21. Mai 2019 Hans-Raimund Kinkel

Radelnd pilgern in Schweden

Eigentlich sind Pilgerwege ja etwas für Menschen, die viel Zeit mitbringen und quasi ihren gesamten Urlaub dem Pilgern widmen. Für alle, die in ihrem Schwedenurlaub aber auch noch andere Dinge sehen und erleben möchten, gibt es nun eine gute Alternative: In der Region Östergötland gibt es nun einen 95 km langen Pilgerradweg rund um den See Tåkern, der nicht nur leicht zu radeln ist, sondern auch an zwölf sehenswerten Kirchen vorbeiführt. Die berühmteste dieser Kirchen ist sicherlich die Klosterkirche von Vadstena, die auch als Start- und Zielpunkt des Pilgerrundradwegs dient. In Vadstena befindet sich außerdem ein Pilgerzentrum, in dem man bei einem Kaffee Erfahrungen mit anderen Pilgern austauschen oder sich von den Mitarbeitern Tipps holen kann. Außerdem sollte man sich vor oder nach der Pilgerrunde auf dem Fahrrad natürlich die Messe in der beeindruckenden Klosterkirche nicht entgehen lassen und auch noch einen zusätzlichen Tag in Vadstena einplanen, um sich beispielsweise das Schloss anzusehen oder mehr über die vielschichtige Geschichte der kleinen Stadt zu erfahren, in der sich einst das Machtzentrum von ganz Schweden befand.

Der Pilgerradweg um den See Tåkern führt außer an zwölf Kirchen auch durch wunderschöne Natur und vorbei an sehenswerten Orten und Highlights wie Skänninge, dem Naturinformationscenter am Tåkern, dem berühmten Rökstenen, Alvastra und Omberg. Für alle, die sich auch auf dem Fahrrad etwas mehr Zeit lassen möchten, gibt es auch verschiedene Möglichkeiten, um auf der Tour eine oder mehrere Übernachtungen einzuplanen. Fahrräder kann man übrigens in Vadstena mieten. Wer sportlich richtig ambitioniert ist, kann diese Pilgerrunde am 14. und 15. Juni 2019 zusätzlich mit dem Fahrradrennen Vätternrundan verbinden, bei dem es nonstop einmal komplett um den riesigen See Vättern geht.

Startfoto: Pilgerradeln – Oskar Lürén

, ,