5. September 2019 Hans-Raimund Kinkel

Radeln von Unesco-Stätten bis Van Gogh

Das neue Knotenpunktnetz „Vhello“ umfasst 880 Kilometer markierte Radwege im Herzen der Provinz Hennegau in Belgien. Es verbindet die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in 24 Gemeinden, darunter die Stadt Mons. Das Netz bietet verschiedene Themenrouten, zu denen Pläne online verfügbar sind.

Dazu gehören etwa Radtouren am Wasser entlang, zu Museen und Schlössern, zu Unesco-Welterbestätten, solche mit Fokus auf lokalen Spezialitäten oder auf den Spuren von Vincent Van Gogh im früheren Kohlerevier Borinage bei Mons. Die markierten Wege sind auch für Familien geeignet.

Die Region à vélo erkunden
„Vhello“ funktioniert nach dem üblichen Knotenpunktsystem: Die Radwege kreuzen sich an Knotenpunkten, die mit Nummern gekennzeichnet sind. An jeder Kreuzung weist ein Schild die möglichen Richtungen zu den nächsten Knotenpunktnummern. Die Teilstücke sind fünf bis acht Kilometer lang. Auf diese Weise lassen sich die Region und ihre Sehenswürdigkeiten bequem à vélo, per Fahrrad entdecken.

Das Knotenpunktnetz „Vhello“ ist mit den angrenzenden Gebieten wie der Wallonie picarde, Wallonisch Brabant und dem Seengebiet Pays des Lacs verbunden. Die „Vhello“-Karte ist auf Papier gratis in den Tourismus-Büros vor Ort zu erhalten.

Weitere Informationen:
Karte, auch zum Download (FR/NL/ENG): www.vhello.be; Bild: Radler vor der Abtei St. Denis bei Mons © Utopix – Geoffrey

, , , , ,