9. Oktober 2018 Hans-Raimund Kinkel

Provence – Côte d’Azur im Winter

Auch wenn der Winter nicht als typische Reisezeit für den Süden Frankreichs gilt, gibt es in dieser Zeit viel zu unternehmen, was woanders nicht mehr möglich ist. Ob Wellness-Kurzurlaub mit City-Trip, Wochenendbummel mit Kletterspaß oder eine ausgiebige Runde Golf mit Meerblick, das Angebot macht Lust auf Koffer packen!

City-Break mit Wellness

Im Pool, © P.Gherdoussi

Zur kühleren Zeit passt ein Städtetrip in Kombi mit Wellness ganz gut ins Programm. Das Château Berger, direkt an der Marseiller Corniche, ist eine prachtvolle Residenz aus dem 19. Jh. dessen Spa verspricht angeblich „Schönheit für jedes Alter“. Chiffa heißt hingegen der traditionelle Hammam in Arles. Typische Marokko-Atmosphäre mit Dampfbad, Massage, Peeling und Pfefferminztee ist hier Standard. Um in marokkanischer Stimmung zu bleiben bietet sich auch ein Besuch im angeschlossenen Restaurant L´Entrevue an. Wer gerade ihn der Nähe von Saint-Rémy-de-Provence ist, sollte sich Zeit nehmen, den Spa C.Line.B zu besuchen. Im Inneren angekommen, fühlt man sich wie in Bali! Exotik pur, feine Düfte, Einrichtung aus Bambus und leichten Stoffen – fertig ist das Urlaubsfeeling. Die hauseigenen Naturkosmetikprodukte mit Esel-und Ziegenmilch aus Rove kann man gleich vor Ort einkaufen. Die Boutique ähnelt einer Ali-Baba-Höhle und bietet Schätze aus 5 Kontinenten. Da macht die Suche nach einem Mitbringsel diebischen Spaß!

Kleine Stadt ganz groß!

Via Ferrata, Cavaillon, © H.Abry

Es gibt Orte, die sofort durch Pracht auffallen, und andere, die ihre Schätze erst nach und nach preisgeben. Dazu gehört Cavaillon im Vaucluse. Eine kleine Stadt mit großer Vergangenheit, die sich selbst im Winter zu entdecken lohnt! Bei schönem Wetter kann der Tag gleich mit der Via Ferrata beginnen. Der Klettersteig in der Nähe der Altstadt ist zu Fuß erreichbar und bietet ganzjährig eine familiengerechte Route und eine fortgeschrittene Variante. Beide mit Sicht auf die roten Dächer der Stadt, den Mont Ventoux und die Monts de Vaucluse. Ausrüstung kann man in zwei Sportgeschäften mieten. Ein Stelldichein im Gourmet-Restaurant „La Maison Prévôt“ belohnt die Mühe. Der Sternekoch Jean-Jacques Prévôt hat sich der Melone, Cavaillons Wahrzeichen, hingegeben und sie zum Kunstobjekt erkoren. Er malt mit dem Saft der Kerne, kreiert den „Mc Prévôt“, einen provenzalischen Melonenburger und erfindet fruchtige Aperitifs wie der Mélo´jito! Mit frischen Kräften geht es nachmittags zur Synagoge mit ihrem jüdisch-comtadinischen Museum – ein bemerkenswertes Zeitzeugnis. Ebenfalls sehenswert ist das Hotel D´Agar, eine Art Kuriositätenkabinett, mit einem 2000 Jahre alten Garten. Das Herrenhaus aus dem 12. Jh. beherbergt auch Wechselausstellungen. Der perfekte Ort für den abendlichen Cocktail ist das „Atelier 1807“. Früher Verkaufshalle für Fuhrwerke, dann Autohaus ist es heute beliebter Treffpunkt mit Sammlerautos und Motorrädern, einer Bar, Kunstgalerie, Tagungsraum und einem Café.

Let´s swing!

es Domaines de Saint Endréol, © Var Tourisme, Luc Teboul

Viele Golfspieler, die im kalten Norden zwangsläufig eine Winterpause einlegen müssen, reisen Richtung Süden, um ihrer Leidenschaft nachgehen zu können. Das Departement Var ist ein Naturjuwel, in dem man ganzjährig golfen kann. Ganze 16 Plätze bieten sich Golfspielern an. Viele Anlagen bieten zusätzlich hochqualitative Unterkünfte mit Spa und Fitness. In Restaurants mit raffinierter provenzalischer Küche lässt man bei einer kulinarischen Pause das Spiel Revue passieren oder den Golftag bei einem Gourmet-Menü zu einem würdigen Abschluss kommen. Zwei Möglichkeiten gibt es, die Vielfalt der Golfplätze zu entdecken. Ob mit Blick auf das Mittelmeer oder in den Hügeln der Provence – der Golfpass Provence verbindet 25 Plätze, davon 11 im Var. Die ideale Formel für Entdecker, um das Golfangebot der Region zu entdecken. Vorzugspreise und Ermäßigungen bis zu 30 Prozent machen den Golfpass mit 3 oder 5 Greenfees besonders attraktiv. Mit dem Pass „Côte d´Azur Golf“ kann man hingegen auf 2 oder 4 verschiedenen Plätzen spielen. Von insgesamt 20 Anlagen liegen 9 im Var.

www.myprovence.fr; Startfoto: Am Beckenrand, © P. Gherdoussi

, ,