21. Juli 2021 Hans-Raimund Kinkel

Neue Footgolf-Anlage im Golfpark Strelasund

Footgolf ist eine Kombination von zwei der weltweit beliebtesten Sportarten Golf und Fußball, eine Sportart, die auch unter den Namen Fußballgolf oder Soccergolf bekannt ist. Dabei ist diese neue Trendsportart Golf näher als Fußball. Ziel des Spiels ist es, einen Fußball mit möglichst wenig Schüssen von vorgegebenen Abschussorten über verschiedene Bahnen, die zwischen 50 und 250 Meter (?) lang sind, in überdimensionierte Löcher (Durchmesser ca. 53 cm, Tiefe 28 cm) zu spielen. Footgolf orientiert sich nach den Regeln und den Spielabläufen vom Golf, jedoch vereinfacht. Um Footgolf zu spielen, wird keine Platzreife, Kurs oder besondere Ausrüstung benötigt.

Footgolf ist eine relative junge Sportart, die in 1980er Jahren in Schweden entwickelt wurde und sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Allein in Skandinavien entstanden in den letzten Jahren mehr als 50 Anlagen. In Deutschland eröffnete 2008 die erste Footgolf-Anlage. Die Leidenschaft bei Sportlerinnen und Sportlern, diese Trendsportart auszuüben wächst weiterhin. Footgolf wird mittlerweile in über 40 Ländern der Welt gespielt.

Der Fußball muss mit einer fließenden Bewegung gekickt werden, und der Fußball muss gespielt werden, wie er liegt. Jeder Spieler sollte sich diszipliniert verhalten und immer Höflichkeit und Sportsgeist zeigen, egal wie ehrgeizig jeder Spieler ist. Denn das ist „the Spirit of the game“. Einen Schiedsrichter gibt es hier nicht.

Footgolf wird mit einem normalen Fußball auf einem klassischen Golfplatz gespielt. Im Golfpark Strelasund wurden auf 9 Bahnen des Insel Course 27 Footgolf-Bahnen gebaut, die zwischen 38 und 194 Meter lang sind. Alle 27 Bahnen zusammen sind 3.046 Meter lang (Par 103).

Auch die Bunker und Roughs dürfen bespielt werden. Golfer und Footgolfer spielen aus Sicherheitsgründen nicht gleichzeitig. Im Golfpark Strelasund gibt es aktuell drei Zeitfenster, in denen Footgolf gespielt werden kann (Dienstag und Freitag ab 16 Uhr, Sonntags ab 13 Uhr). Es gibt die Wahl zwischen einer 27-Loch-Runde, die circa 2,5 bis 3 Stunden dauert oder einer 18-Loch-Runde, für die man ca. 2 Stunden einplanen muss.

Der Sport kann von allen Altersgruppen und mit jeglicher Körpergröße gespielt werden. Für diesen Sport muss man kein aktiver Fußballer und Golfer sein, auch Neulinge sind willkommen.

Es reichen Lust und Freude an Bewegung im Freien. Für Footgolf wird keine besondere Ausrüstung benötigt, nur normale Freizeit- oder Sportschuhe. Zur Schonung des Geländes sieht das Regelwerk vor, dass entweder Schuhe mit Multinockensohle sowie Schuhe für Turf- oder Hallenböden geeignet sind. Stollenschuhe sind nicht erlaubt. Wie bei jedem Sport, wird ein Aufwärmen vor dem Spiel empfohlen.

Der Golfpark Strelasund liegt im grünen Herzen Vorpommerns, nahe den Hansestädten Stralsund und Greifswald und unweit der Ostinseln Rügen und Usedom, hat sich in nur etwas mehr als zehn Jahren der Golfpark Strelasund zu einer der ersten Adressen für Golfer entwickelt. Alle Gäste schätzen an diesem großzügig angelegten Resort, das seinen Namen vom nahegelegenen Strelasund ableitet, dem Ostseearm, der die Insel Rügen vom Festland trennt, die herrliche Ruhe im Dorf Kaschow abseits allen touristischen Trubels. Mittlerweile verfügt dieses Resort über zwei 18-Loch-Meisterschaftsplätze, zwei Hotelgebäude, Wellnessbereich mit Innenpool und einen Landgasthof mit großer Sonnenterrasse sowie ab sofort über die neue Footgolf-Anlage.

© Hans-Raimund Kinkel

Der Golfpark Strelasund bietet sich auch für einen längeren Aufenthalt an, um zum Beispiel die wunderschöne Region, die Hansestädte Stralsund und Greifswald sowie die Inseln Rügen und Usedom oder den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft zu erkunden, die nicht weit entfernt sind. In der Region gibt es die vielleicht schönsten Küstenlandschaften der Ostsee. Greifswald zählt zu den bedeutendsten Städten entlang der Europäischen Tour der Backsteingotik. Besonders sehenswert sind die gotischen Giebelhäuser am Marktplatz. Es ist auch die Geburtsstadt von Casper David Friedrich. Im Pommerschen Landesmuseum sind Originalwerke des berühmten Malers und Wegbereiters der Romantik zu bewundern. Weitere Sehenswürdigkeiten sind zum Beispiel der Museumshafen, Kloster Eldena und der Dom St. Nikolai.

© Hans-Raimund Kinkel

Auch Stralsund (UNESCO-Weltkulturerbe) ist mit seiner einmaligen Lage am Wasser sowie vielen imposanten Bauten, Museen und Sehenswürdigkeiten (Hafen, Ozeaneum, Deutsches Meeresmuseum, Gorch Fock I, etc.) immer einen Besuch wert. Durch die besondere Lage des Hafens können Schiffe direkt in der Stadt festmachen.

Wohnen und Golfen im Golfpark Strelasund mit vielen Ausflugsmöglichkeiten in der Region – die perfekte Kombination. Weitere zusätzlich Einrichtungen sind derzeit in Planung wie ein Spielplatz, ein Wohnmobilstellplatz mit Duschen, ein neues parkähnliches Außengelände mit Pavillons sowie Ladestationen für Elektroautos.

Weitere Informationen sowie aktuelle Angebote unter www.golfpark-strelasund.de; Footgolf-Fotos: @ Golfpark Strelasund.

, , , ,