4. Dezember 2020 Hans-Raimund Kinkel

Natur pur beim Wandern im Wiedtal

(epr) Der Trend zu Reisen, bei denen die Themen Entspannen und Entdecken an erster Stelle stehen, wird von Jahr zu Jahr größer. Schnell landen die Gedanken bei den altbekannten, beliebten Urlaubszielen. Nicht immer muss es zum Runterkommen jedoch gleich eine Reise ins Ausland sein.

Mitten im Naturpark Rhein-Westerwald – auf halber Strecke zwischen Bonn und Koblenz – befindet sich das Wiedtal. Für Familien, Radfahrer, Wanderfreunde und Entspannungsuchende hält die naturnahe Region zahlreiche Highlights bereit. Zertifizierte Wanderwege laden zu Erkundungstouren durch traumhafte Kulissen ein, bei denen sich das Innehalten lohnt: Der Blick auf die idyllische Klosterlandschaft lässt dabei so manch stressigen Tag in Vergessenheit geraten.

Spaziergänge an der Wiedpromenade, Radtouren auf dem „Wied-Radweg“ – im Wiedtal kommt jeder auf seine Kosten. (Foto: epr/Touristik-Verband Wiedtal e.V./Andreas Pacek)

Verbunden durch den Klosterweg schaffen RheinSteig und WesterwaldSteig ein einmaliges Wander-Dreieck, bei dem es für Klein und Groß viel zu entdecken gibt. Während die Eltern bei einer kurzen Pause zur Ruhe kommen, probiert der Nachwuchs im Kräutergarten auf den Zwergenwegen rund um Rengsdorf sein Talent als Gärtner aus. Untermalt vom beruhigenden Plätschern des Wassers lädt ein Spaziergang am Flusstal der namensgebenden Wied zum entspannenden Tagesabschluss ein. Wem das zur Entschleunigung noch nicht genügt, der kann beim Waldbaden lernen, herunterzukommen und völlig in die Natur einzutauchen. „Shinrin Yoku“: Ausgebildete Naturerlebnispädagogen bieten geführte Touren an, die es den Teilnehmern ermöglichen, den Wald mit Atem- und Entspannungsübungen auf eine neue Art und Weise für sich zu entdecken.

Der Kräutergarten ist nur eine von vielen Attraktionen auf den Zwergenwegen, die beim Familienausflug von den Kleinsten entdeckt werden können. (Foto: epr/Touristik-Verband Wiedtal e.V./Andreas Pacek)

Einen Ort der Entspannung findet man auch im Wiedtalbad, das sich mit Freibad, Hallenbad und Sauna inmitten der Klosterlandschaft befindet. Wer die Region lieber auf dem Velo erkunden will, der ist auf dem das Flusstal durchstreifenden „Wied-Radweg“ gut aufgehoben. Nach einer Rad- oder Wandertour punkten die örtlichen Restaurants mit einem Angebot aus regionalen Produkten. „Komm mal runter!“ – ein Tipp, den man auf der Suche nach Entspannung auf jeden Fall beherzigen sollte.

Weitere Informationen zur Wiedtal-Region sind unter www.wiedtal.de zu finden. Startfoto: (Foto: epr/Touristik-Verband Wiedtal e.V./Andreas Pacek)