8. Juli 2020 Hans-Raimund Kinkel

Nachhaltiger Urlaub in der schwedischen Natur

Wer in seinem Urlaub zwischendurch einfach einmal auf die eigene Power setzt, tut nicht nur der Natur etwas Gutes, sondern auch der eigenen Gesundheit. Und dafür bietet die weitläufige schwedische Natur die besten Voraussetzungen – und zwar mit viel Abstand. Wer das Ganze dann noch mit einer nachhaltigen Unterkunft verbindet, kann seine individuellen Erlebnisse im Einklang mit der Natur so richtig genießen. 5 smarte Tipps für den klimafreundlichen und cleveren Urlaub.

1. Naturnaher Urlaub in der Region Hälsingland
Etwa 250 Kilometer nördlich von Stockholm bietet das kleine STF Hostel Växthuset beste Bedingungen für nachhaltigen und naturnahen Urlaub: Das zwölfkantige Gebäude setzt in allen Aspekten auf Nachhaltigkeit und Recycling – angefangen bei Solarenergie und einem durchdachten Heizkonzept über Komposttoiletten bis hin zur Bio-Bettwäsche. Das Hostel liegt in einem Ökodorf am Badesee Edesjön in Mobodarne, etwa 20 Kilometer von Söderhamn entfernt. Die Belegungskapazität ist in diesem Sommer auf elf Gäste beschränkt, so dass man den Aufenthalt in und um das Hostel mit viel Ruhe und Abstand genießen kann.

2. Mit der Draisine durch Dalsland
Die westschwedische Region Dalsland steht für viel unberührte Wildnis umgeben von unzähligen Seen. Aber warum dieses Paddlerparadies nicht einmal auf andere Art entdecken? Dafür bieten die stillgelegten Gleise einer ehemaligen Bahnstrecke zwischen Bengtsfors und Årjäng die Grundlage. Auf der etwa 50 Kilometer langen Strecke kann man die herrliche Natur ringsherum ganz gemütlich mit der Draisine erleben und das Tempo im eigenen Takt bestimmen. Diese Art des nachhaltigen Reisens eignet sich sowohl für eine Tagestour als auch für mehrere Tage mit Übernachtungstopp – entweder in einer der gemütlichen Unterkünfte unterwegs oder einfach mit dem eigenen Zelt irgendwo mitten in der Natur.

3. Pilgerwandern rund um Nyrups Naturhotel in Skåne
Einfach mal komplett entschleunigen und die Hektik des Alltags hinter sich lassen? Dafür bieten die Buchenwälder nordwestlich von Höör in der südschwedischen Region Skåne ein tolles Revier. Die Umgebung zählt zu den schönsten Wandergebieten in Südschweden und auch ein Teil des Schwedischen Pilgerwegs führt durch diese Wälder. Eine völlig naturbelassene Unterkunft ohne Strom und fließendes Wasser bietet hier Nyrups Naturhotel, das übrigens auch nur zu Fuß erreichbar ist und mitten im Buchenwald liegt. Im Einklang mit der Natur wird hier in einem zentralasiatischen Nomadenzelt, einer so genannten Jurte, geschlafen und über dem offenen Feuer gekocht. Die dafür notwendigen Zutaten kann man sich bequem in die Jurte liefern lassen und dann in aller Ruhe zubereiten. https://naturhotell.se/en/

4. Die Westküste mit dem Kajak entdecken

Foto: © Hans-Raimund Kinkel

Die Schärenwelt vor der schwedischen Westküste lockt viele Urlauber aus dem In-und Ausland an. Dennoch kann man hier auch im Sommer viel Ruhe und Abstand genießen, wenn man sich aufs Wasser begibt. Besonders umweltfreundlich geht das natürlich im Kajak, denn gerade im inneren Schärengarten können auch weniger erfahrene Paddler herrliche Tages- und Mehrtagestouren unternehmen. Wer es richtig urtümlich mag, schlägt sein Zelt für die Nacht einfach auf einer der vielen kleinen, unbewohnten Schären auf. Für alle anderen gibt es zahlreiche genuine und gemütliche Hotels und Hostels auf den größeren Inseln, in denen man sich auch kulinarisch so richtig verwöhnen lassen kann. Gekocht wird hier übrigens vorzugsweise mit Zutaten aus der Region.

5. Fahrradurlaub am Göta Kanal
Den Göta Kanal verbinden viele Urlauber mit einer Schiffsfahrt über die schmalen Wasserwege und die großen Seen zwischen Göteborg und Stockholm. Mindestens ebenso schön – und noch eine Schippe umweltfreundlicher – sind aber auch Fahrradtouren entlang des Kanals. Denn am Wasser führen malerische und autofreie Fahrradwege entlang, die abwechselnd durch unberührte Natur und dann wieder durch idyllische Städtchen führen. Wer sein Zelt dabei hat, kann sich für die Nacht natürlich auch ein schönes Fleckchen am Wasser aussuchen und die Ruhe der Natur genießen. Wer nicht auf eigene Faust losradeln möchte, kann auch Komplettpakete buchen, bei denen Fahrrad und Wegbeschreibung sowie Unterkunft und Gastronomie inbegriffen sind.

Startfoto: © Lukasz Warzecha/Westsweden.com

,