21. März 2019 Hans-Raimund Kinkel

Meisterwerke vor Bergpanoramen

(epr) „Die Kunst ist ewig, ihre Formen wandeln sich“, das wusste schon der bekannte Philosoph und Pädagoge Rudolf Steiner. Museen auf der ganzen Welt ziehen täglich unzählige Besucher an. Unterschiedlichste Werke laden uns zu einer Entdeckungsreise in eine Welt voller aufregender Farbkompositionen, einzigartiger Formensprachen und eindrucksvoller Motive ein.

In der Zwei-Seen-Gemeinde Kochel a. See und Walchensee befindet sich das Franz Marc Museum, das seit seiner Eröffnung im Jahre 1986 mit 32 verschiedenen Ausstellungen bereits über 700.000 Besucher fasziniert hat. Der besondere Reiz? Kunst dort erleben, wo sie entstanden ist. Franz Marc gilt als einer der bedeutendsten Maler des deutschen Expressionismus und ist insbesondere für Werke wie „Das blaue Pferd“ oder das Netzwerk „Der blaue Reiter“ bekannt. Die Suche nach Inspiration führte ihn in das Zwei-Seen-Land, das er aus seiner Kindheit kannte.

Franz Marc war einer der bedeutendsten Maler des deutschen Expressionismus. Das Franz Marc Museum in Kochel a. See widmet deshalb seine Ausstellungen den Werken des passionierten Künstlers. (Foto: epr/Tourist Information Kochel a. See/Thomas Kujat)

In der malerischen Natur mit ihrer prächtigen Flora und Fauna wurde er fündig. Deshalb kann man auch außerhalb des Museums auf seinen Spuren wandeln – und das dank eines interaktiven Themenweges im wahrsten Sinne des Wortes. So markieren verschiedene Infotafeln mehrere Stationen rund um Kochel a. See, die mit dem Maler in Verbindung stehen, beispielsweise der Höhenweg Kohlleite (780 Meter), an dessen Aussichtspunkt das Motiv „Zwei Frauen am Berg“ entstanden ist. Die optimale Ergänzung zum Wandern auf eigene Faust: ein digitaler Audio-Guide, der kostenlos verfügbar ist und interessante Details rund um Franz Marc und sein Schaffen in der Region liefert.

Doch auch abseits des Themenweges gibt es eine Vielzahl an Routen für jeden Geschmack, egal ob entspannte Wanderung hinauf zum Rabenkopf – mit almtypischem Brotzeit-Zwischenstopp auf der Staffelalm – oder anspruchsvolle Tour vom Herzogstand zum Heimgarten-Gipfel. Wer seine sportliche Betätigung lieber ans kühle Nass verlegen möchte, findet am Walchensee, einem der schönsten Badeseen Bayerns, exzellente Bedingungen zum Surfen, Segeln, Tauchen und Schwimmen vor. Übrigens: Neben Marcs Kreationen zeigt das Museum auch Werke anderer bedeutender Künstler des 20. Jahrhunderts wie August Macke, Paul Klee und Wassily Kandinsky. Mehr unter www.kochel.de.

Startfoto: Das Franz Marc Museum feiert 2018 sein 10-jähriges Jubiläum: Genau so lange ist es her, dass der neue Anbau die Ausstellungsfläche um ganze 700 Quadratmeter erweitert hat. (Foto: epr/Tourist Information Kochel a. See/Thomas Kujat)

, , ,