9. Oktober 2019 Hans-Raimund Kinkel

Meiningen lässt royales Erbe aufleben

Nicht jedem wird die Ehre zuteil, den Thron des englischen Königshauses zu besteigen; Adelheid von Sachsen-Meiningen schon – und damit ist sie die berühmteste Tochter Meiningens. Als Frau Wilhelm Heinrichs von Großbritannien bestieg sie 1830 den Thron der Windsors. Anlässlich ihres 125. Todestags lädt ihre Heimatstadt ein, sich auf die Spuren ihres spannenden Lebens zu begeben, das an vielen Stellen in Meiningen erlebbar wird – und an Orten auf der ganzen Welt.

Ein Hauch von Windsor weht durch die Gassen der thüringischen Kulturmetropole. Immerhin darf sich Meiningen als Heimat eines echten Promis rühmen. Als Prinzessin wurde sie 1792 als Tochter Georgs I. und Louise-Eleonore in Meiningen geboren. 1818 ehelichte sie Wilhelm Heinrich, den späteren König William IV., und als dessen Frau wurde sie Queen Adelaide, die Königin des Vereinigten Königreichs Großbritannien.

Obwohl Adelheids Wirken nun schon lange zurückliegt, sind ihre Spuren in Meiningen auch heute noch präsent. Und nicht nur dort, sondern auch an anderen Orten der Welt, wie in der australischen Metropole Adelaide, die nach ihr benannt ist.

Kein Wunder, dass die Meininger „ihrer“ Adelheid ein ehrendes Andenken bewahren. Man muss kein blaues Blut haben, um hier immer wieder neue, spannende Einblicke in die faszinierende Welt der Fürsten, Herzoge, der Kaiser und Könige – und natürlich Königinnen – zu erlangen: Hereinspaziert in eine mondäne Epoche voller Glanz und Gloria, die auch heute noch erlebbar ist!

Wie beim berühmten Meininger Theater: Als Gönnerin der Stadt unterstützte die Kunst-, Literatur- und Musikliebhaberin dieses architektonische Kleinod, das jedes Jahr Tausende von Gästen in die Kulturmetropole lockt. Auch das wildromantische Schloss Landsberg, das bis vor wenige Jahren noch ein Luxushotel beherbergte, wurde durch Adelheid gefördert.

Zu den sichtbarsten Symbolen gehört Schloss Elisabethenburg. Die ehemalige Wohnanlage der herzoglichen Familie – Form und Gartenanlagen ähneln Park Sanssouci – ist heute eines der imposantesten Wahrzeichen der Stadt, das Flanieren mit Inspirieren verbindet. Eine ständige Ausstellung und wechselnde Führungen lassen Leben und Wirken Adelheids lebendig werden, mit originalen Dokumenten und Zeitzeugnissen. Dazu gehört auch der Weihnachtsbaum, dessen Tradition von Adelheid nach Großbritannien gebracht wurde und von dort aus die ganze Welt inspirierte. Damit darf sich Meiningen Herkunftsstätte eines der wohl beliebtesten Bräuche der ganzen Welt rühmen, der zur Weihnachtszeit Menschen aus aller Welt verbindet.

Adel(heid) verpflichtet? Ganz genau. Denn Meiningen beherbergt ein royales Erbe von weltweiter Relevanz und Aktualität – wissenswert, erfahrenswert, immer wieder sehenswert.

Weitere Insidertipps und Informationen zu Meiningen: Meiningen GmbH / Tourist-Information, Ernestinerstraße 2, 98617 Meiningen, Tel. +49 (0) 3693 44 650, www.meiningen.de

Service

Das barocke Schloss Elisabethenburg (Foto) beherbergt die Meininger Museen, u. a. auch eine Ausstellung zum Herzogtum Sachsen-Meiningen und Adelheid. Weitere Infos, Führungen unter www.meiningermuseen.de

, , ,