29. April 2020 Hans-Raimund Kinkel

Lufthansa-Rettung: Insolvenzverfahren oder Staatshilfen

Schon früh in der Corona-Krise hieß es seitens der Lufthansa, dass der Konzern für die Bewältigung der Folgen Staatshilfen benötigen werde. Derzeit werden die Bedingungen für einen solchen Staatskredit ausgehandelt. Lufthansa scheint mit diesen jedoch nicht zufrieden zu sein. Denn jetzt kündigte die Airline überraschend an, als Weg aus der Krise auch eine Insolvenz in Eigenverwaltung zu prüfen. Die Lufthansa wehrt sich derzeit bei den Verhandlungen um Staatshilfen gegen den in einem solchen Verfahren großen zukünftigen Einfluss des Staates und sieht seine Handlungsflexibilität bedroht.

Welche Folgen hätte eine Insolvenz in Eigenverwaltung für Passagiere?
Bei einer Insolvenz in Eigenverwaltung sinken allerdings die Chancen der Fluggäste, die ihnen zustehenden Ticketerstattungen oder offene Entschädigungsforderungen zu erhalten. Denn sämtliche Forderungen würden automatisch Teil der Insolvenzmasse werden, erläutert Oskar de Felice, Rechtsexperte bei Flightright.

Als Gläubiger erwartet die Passagiere bei einer Insolvenz ein langwieriger Prozess, an dessen Ende sie möglicherweise auf dem Großteil ihrer Kosten sitzen bleiben werden.

Foto: Lufthansa © Photographer: Oliver Roesler

, ,