4. März 2022 Hans-Raimund Kinkel

Krokusblüte in Husum

Welche Pracht, welcher Gegensatz: eben noch, dort draußen, der raue Winterwind über düsterem Meer – und hier, im Park im Schloss vor Husum, ein lila Blütenmeer. Millionen von Krokussen sprießen nach dem Winterschlaf aus dem Boden und sie schaffen einen atemberaubenden Anblick.

Wann das passiert? Nun, schauen sie mal ins Internet, es gibt eine webcam. Naturphänomene halten sich selten an einen Kalender, aber im März ist die Hauptblüte üblicherweise zu erwarten. Aber wer weiß das schon so genau…? Geheimnisvoll ist auch die Geschichte: Eine Legende sagt, dass es Mönche waren, die im 15. Jahrhundert Krokusse angepflanzt haben und versuchten, aus dem Safran einen Stoff zum Färben ihrer liturgischen Gewänder zu gewinnen. Damals stand dort noch ein Kloster, wohl mit schönem Garten.

Auch in der zweiten Sage sei der wertvolle Safran der Grund gewesen: Herzogin Marie Elisabeth liebte die Zuckerbäckerei, sie wollte Safran für die Zubereitung von süßem Gebäck gewinnen lassen. Mit dem kostbaren Gut indes wurde es nichts – es ist die falsche Sorte Krokus. Völlig richtig aber sind die Krokusse für dieses Fest der Farbe.

www.husum-tourismus.de/krokusbluete; Foto: Die Krokusblüte in Husum im März, Foto: (C) Gary Asmussen

,