20. September 2019 Hans-Raimund Kinkel

Klimaschutz als Grundprinzip im Tourismus

Der 20. September 2019 war ein Tag im Zeichen des Klimaschutzes: die weltweite Klimabewegung hat die Straßen gefüllt und zugleich verabschiedete die Bunderegierung ein Klimagesetz für Deutschland. Wie agiert die Tourismusbranche angesichts der Bewegung der FridaysForFuture? Wie kommen Urlaubsreisen und Klimaschutz in ein gutes Verhältnis?

Das forum anders reisen befasst sich seit seiner Gründung vor zwanzig Jahren mit dem Thema Klimaschutz und hat gemeinsam mit seinen Mitgliedern eine eigenständige Klimaschutzstrategie für ihre Reiseangebote entwickelt. Die Klimaschutzstrategie des forum anders reisen fußt im Wesentlichen auf den vier Säulen: vermeiden, reduzieren, informieren und kompensieren. Die Strategie besteht darin, die Reisegäste nicht mit dem moralischen Zeigefinger zu drangsalieren, sondern umweltfreundlichere Optionen für ihren Urlaub aufzuzeigen und Reisen so zu gestalten, dass sie eine positive Wirkung entfalten.

Das aktuelle Klimaschutzpapier des Verbandes zeigt nicht nur die vielfältigen Maßnahmen der Veranstalter auf, sondern fordert auch politische Veränderungen ein, die eine umweltfreundlich Mobilität in Deutschland ermöglichen und eine nachhaltige Entwicklung der Tourismusbranche aktiv fördern.

Petra Thomas, Geschäftsführerin des forum anders reisen, betont zur Veröffentlichung der Strategie: „Unser Strategiepapier zeigt, wie sich das forum anders reisen bereits in den letzten zwanzig Jahren aktiv im Klimaschutz engagiert hat und wir daher die konkreten politischen Forderungen nun auch als glaubwürdiger Vertreter – nicht Trittbrettfahrer – stellen dürfen, ja müssen!“

Die Kriterien für eine klimafreundliche Gestaltung der Reisen sind Teil des umfangreichen Kriterienkatalogs, welchen die Mitglieder gemeinsam mit einem wissenschaftlichen Beirat als Leitbild für ihre Arbeit zusammengestellt haben und zu deren Einhalten sie sich selbst verpflichten und zudem extern durch das TourCert-CSR-Siegel zertifizieren lassen. Der Kriterienkatalog befasst sich mit allen Aspekten des Reisens und umfasst soziale, ökologische und ökomische Dimensionen der Nachhaltigkeit. Da die Veränderung des Klimas insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern enorme soziale Auswirkungen hat und künftig haben wird, betrachten die Mitglieder Klimaschutz nicht isoliert von menschenrechtlicher Sorgfalt bei der Umsetzung der Reiseprodukte.

Mit den Gestaltungskriterien setzen das forum anders reisen und seine Mitglieder seit vielen Jahren Standards für eine nachhaltige Tourismusentwicklung. Zugleich fordern die Mitglieder politische Rahmenbedingungen ein, um nachhaltiges Wirtschaften breiter zu fördern und umweltfreundliche und soziale Maßnahmen im gesamten Markt zu verankern. Es ist jetzt an der Zeit, dass die Weichen gestellt werden für einen zukunftsfähigen Tourismus.
Das Strategiepapier zum Klimaschutz steht zum Download auf der Seite des Verbandes unter www.forumandersreisen.de/klimaschutz/ zur Verfügung.

Alle fürs Klima – der Verband ist Teil der Bewegung Entrepreneurs for Future und schließt sich am Freitag dem weltweiten Klimastreik der Fridays For Future an. Zugleich unterstützt das forum anders reisen die Forderungen der Entrepreneurs, die über den Tourismus hinausgehen.

Weitere Informationen unter www.forumandersreisen.de.  Foto: Weniger kann mehr sein – anstatt Fernreise in der näheren Umgebung ausspannen. © Hans-Raimund Kinkel

Hintergrundinformationen forum anders reisen e.V.
Das forum anders reisen e.V. ist ein Unternehmens- und Wirtschaftsverband kleiner und mittelständischer Reiseveranstalter mit Sitz in Hamburg. Der Verband und seine Mitglieder streben einen Tourismus an, der langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht ist. Dazu haben sich die Mitglieder in einem umfangreichen Kriterienkatalog verpflichtet, dessen Einhaltung durch einen CSR-Prozess überprüft wird. Der Verband unterstützt seine Mitglieder dabei durch Grundlagenarbeit, die Koordination und Bündelung der Kommunikation sowie die Vermarktung der Reiseprodukte. In der Öffentlichkeit schafft das forum anders reisen ein stärkeres Bewusstsein für die ökologischen, ökonomischen und kulturellen Auswirkungen des Reisens und setzt durch konkrete Angebote und Programme Impulse für einen verträglichen und fairen Tourismus.

Der als eingetragener Verein (e.V.) organisierte Dachverband wurde 1998 von zwölf Reiseveranstaltern gegründet und hat heute 135 Mitglieder (Stand: Mai 2019). Sie erwirtschafteten im Jahr 2018 mit rund 166.100 Kunden einen Umsatz von insgesamt ca. 334,4 Millionen Euro.

, ,