12. November 2020 Hans-Raimund Kinkel

Kleines Skigebiet gilt als Geheimtipp

(epr) Wenn die kalte Jahreszeit naht, können Wintersportfans es nicht erwarten, endlich wieder in ihre Skier zu schlüpfen. Doch leider sind viele Pisten überlaufen, die Schlangen an den Liften sind lang und die gewünschte Ruhe im Urlaub wird vergeblich gesucht. Gut zu wissen: Das urig-schöne Ultental (Südwestlich von Meran in Südtirol) gilt als absoluter Geheimtipp, wo 100%iger Winterspaß abseits der Massen garantiert ist.

Während die ursprünglichen Bergdörfer die Touristen mit ihrer traditionellen Atmosphäre und herzlichen Gastfreundschaft beeindrucken, laden die Berge im schneesicheren Skigebiet Schwemmalm zu vielfältigen Winteraktivitäten in der unberührten, weißen Landschaft ein. Ob Schneeschuhwandern bis zu den Gipfeln, interessante Skitouren, familienfreundliches Rodeln sowie Eislaufen oder sogar Paragleiten – wer einen abwechslungsreichen Aktivurlaub sucht, ist hier genau richtig.

Während viele noch schlafen, genießen die ersten Wintersportler beim Early Bird Skifahren die frisch präparierten Pisten. (Foto: epr/TV Ultental/Margot Breitenberger)

Während die Profis auf anspruchsvollen Pisten hinuntersausen, starten Anfänger in der Skischule ihre ersten Versuche und auch die ganz Kleinen haben im Skikindergarten Bärenhöhle und der Schwemmy Schneewelt ihren Spaß.

Wer sich ein unvergessliches Erlebnis wünscht, sollte einmal beim Early Bird Skifahren im Dezember und Januar dabei sein. Hier steht man direkt beim Sonnenaufgang am Mutegg und erfreut sich als Erster an den frisch präparierten Pisten. Nicht nur der atemberaubende Ausblick ist hier ein Genuss, sondern auch das leckere Frühstück in der gemütlichen Almhütte. Weitere Informationen zum ruhigen Winterparadies gibt es unter www.ultental.it. (Foto: epr/TV Ultental/Oswald Breitenberger)