25. Oktober 2021 Hans-Raimund Kinkel

Herbstliche Wanderungen an Nordseeküste und im Binnenland

Wandern an der Nordsee ist mehr als Meer: Es ist im Herbst Vielfalt und Fülle zwischen Watt und Wald, mal besinnlich, oft sinnlich. Und im grünen Binnenland laden die Hügel der Geest zur schönen Aussicht und die Wälder zum sinnenfrohen Spazieren.

Zum Beispiel in Dithmarschen wandern durch die Hügel bei Albersdorf unter dem bunten Blätterdach der Buchen und Eichen, durch das das Licht heiter und verspielt flirrt. Es sind andere Eindrücke als beim Wandern an der Küste. Wanderbare Vielfalt also auf schönen Strecken kaum mehr als dreißig Kilometer voneinander entfernt.

gudendorfer-forst-©-dithmarschen-tourismus-ev-photocompany

Unter www.echt-dithmarschen.de/wandern sind verschiedene Routen ersichtlich. Man erhält ausführliche Infos zu den einzelnen Wegen, findet die Sehenswürdigkeiten und Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke und kann sich ganz einfach die GPX-Daten herunterladen. Eine gedruckte Broschüre gibt es ebenfalls. www.echt-dithmarschen.de. (Startfoto: klaus-groth-wanderweg-©-dithmarschen-tourismus-ev-photocompany)

Reif für die Insel? Wunderbar wandern kann man auf Sylt, Amrum und Föhr.

Vogelkiek im Nordwesten der Insel Föhr

Foto: © Hans-Raimund Kinkel

Zur Zugzeit im Herbst rasten riesige Vogelschwärme auf ihrem Weg ins Winterquartier und gefiederte Wintergäste sind schon da. Von Wyk bis Utersum führt der Deich um die Insel und dort bieten sich immer wieder weite Blicke auf das Wattenmeer und die grüne Insel. Watt und Himmel, Marsch und Vorland sind die Räume, in denen die Vögel zu sehen sind – Fernglas nicht vergessen.

Foto: © Hans-Raimund Kinkel

In den schmucken Kapitänsdörfern Nieblum und Oldsum mit seinem jahrhundertalten Ortskern lässt es sich prima einkehren, herbstliche Fülle nicht nur in den schönen Gärten, sondern auch auf den Tischen der Cafés. Klasse im Herbst ist eine Sagen- und Mythenwanderung bei Fackelschein: www.schutzstation-wattenmeer.de/unsere-stationen/foehr, www.foehr.de

Weit, wild und wunderbar – Amrum

Foto: © Hans-Raimund Kinkel

Im Norden der Insel Amrum führen Wege durch Wald und Heide, natürlich führen sie auch durch die großartige Dünenlandschaft – Nordseenatur soweit das Auge reicht; karg, verwunschen, wildromantisch. Von der Vogelkoje geht es zum Beispiel vorbei an geheimnisvollen, vorgeschichtlichen Siedlungsplätzen durch die spektakuläre Dünenlandschaft westwärts zum Quermarkenfeuer, das wie ein kleiner Leuchtturm aussieht.

Foto: © Hans-Raimund Kinkel

Dann ist der Kniepsand erreicht, der gewaltige Strand. Man hört das Meer, sieht es, spürt es. Durchatmen! Eine Landschaft am Meer und schier endlos wirkt der Weg. Anregend für Körper und Geist. Dann, der Weg wirkt nur endlos, ist das hübsche Norddorf erreicht. Angenehme Einkehr zur Stärkung. www.amrum.de

Faszinierende Vielfalt – Sylt

Foto: © Hans-Raimund Kinkel

Endloser Sandstrand und landschaftliche Vielfalt – das ist Sylt. Ob im stillen Osten mit dem Morsum Kliff und der Heide, oder im wilden Westen immer am Meer entlang. Vom Strand führen immer wieder markierte Übergänge durch die faszinierende Dünenlandschaft der Insel.

Foto: © Hans-Raimund Kinkel

Auch nach Süden kann man am Watt entlang gehen. Sieht dann vielleicht die Kutter auf dem Wattenmeer – sie ernten Miesmuscheln. Und das nicht nur in den Monaten mit dem Buchstaben R, aber dann schmeckt ein schöner Muscheltopf besonders gut. In Hörnum zum Bespiel, ganz im Süden der Insel. Dem Heimathafen der Muschelkutter. Und nach einer Wanderung durch eine Landschaft am Meer, die auch den Appetit anregt. www.sylt.de.

, , , , , ,