13. September 2021 Hans-Raimund Kinkel

Heilklima-Wandern stärkt Körper und Geist

(epr) „Mir fällt die Decke auf dem Kopf“ – das ist mittlerweile nicht mehr nur ein bekanntes Sprichwort, sondern auch ein ernstzunehmender Zustand. Bei dem stressigen Alltag, der in unserer Gesellschaft herrscht, gelingt es uns immer weniger, regelmäßig frische Luft zu schnappen. Dabei ist Bewegung im Freien nicht nur wichtig für unseren Körper und unsere Gesundheit, sondern auch für unser Wohlbefinden. Denn wer immer nur zu Hause oder am Schreibtisch sitzt, atmet meistens flacher und nimmt so weniger Sauerstoff auf, was zu mangelnder Konzentration, Ermüdung und Kopfschmerzen führen kann. Also: raus an die frische Luft. Eine gute Kombination von gesundem Klima und Bewegung finden wir beim Heilklima-Wandern in insgesamt 50 heilklimatischen deutschen Kurorten.

(Foto: epr/Verband der Heilklimatischen Kurorte Deutschlands)

Ihre schadstoffunbelasteten und natürlichen Umgebungen sorgen für höchste Luftqualität; Belastungsfaktoren wie Smog oder Schwüle gibt es nicht. Egal ob krank oder gesund, mit oder ohne Kondition: Das Netz dieser Wanderwege umfasst eine Vielzahl von Routen, bei denen für jeden von uns die passende Strecke dabei ist. Hier lernt unser Organismus wieder, sich auf schonende Weise mit Klimareizen wie Sonne, Wind und Kälte auseinanderzusetzen, wodurch unser Immunsystem gestärkt wird. Zusätzlich helfen Klimatherapeuten und Kurärzte vor Ort, die Wandertouren individuell auf uns zuzuschneiden und unterstützen bei der Wirkung und Aufnahme der Klimareize.

Mehr Informationen unter www.heilklima.de Startfoto: (Foto: epr/Verband der Heilklimatischen Kurorte Deutschlands)

, ,