21. Mai 2020 Hans-Raimund Kinkel

Grüner Aktivurlaub von Usedom bis zum Allgäu

Urlaub in Deutschland ist 2020 angesagt, auch bei eingefleischten Mittelmeerfans. Krisenbedingt nimmt das nachhaltige Reisen – ohne Flug – Fahrt auf. Wer auch vor Ort „grün“ urlauben will, findet deutschlandweit ökologisch orientierte Regionen. Viele davon sind ideal für nachhaltige Reiseformen: zum Wandern und Radfahren, für Slow Travel und Entschleunigung. Wikinger Reisen, Partner vom WWF Deutschland, ist mit Wander- und Radurlaubern von der Ostseeküste bis zu den Alpen unterwegs – aktiv und achtsam.

Usedom-Radweg © Hans-Raimund Kinkel

Ein Paradies für Tierfans ist Usedom – eine der 30 „Hotspotregionen“ der biologischen Vielfalt in Deutschland. Über 280 Vogelarten leben hier, rund 150 kommen zum Brüten. Wander- und Radurlauber entdecken in kleinen Gruppen oder im eigenen Tempo jede Menge stille Pfade zwischen den bekannten Seebädern.

Prerow-Darß – © Hans-Raimund Kinkel

In der Boddenlandschaft der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst setzt sich der WWF für die nachhaltige Einrichtung von Schutzgebieten, die Renaturierung von Lebensräumen und die Wiederansiedlung von bedrohten Tierarten ein. Gemeinsam mit Wikinger Reisen hat die Organisation zwischen Bodden, Urwald und Dünen und Mooren und Salzwiesen eine „plastikfreie“ Wanderreise entwickelt: „Darß: Besondere Blickwinkel“. Mit Bio-Hotel und vielen Einblicken in den einzigartigen Naturpark.

Mecklenburgische Schweiz © Hans-Raimund Kinkel

Die klimaneutrale Peene-Region in der Mecklenburgischen Schweiz gilt als Amazonas des Nordens – sie ist das letzte unverbaute Niedermoorgebiet Mittel- und Westeuropas. Ausgangspunkt ist der idyllische Kummerower See. Wanderer tauchen entlang der Peene tief in die beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt ein. U. a. Heimat von Bibern, Fischottern und Wasserschlangen.

Ratzeburger See – Lauenburgische Seeplatte © Hans-Raimund Kinkel

In Schleswig-Holstein machen die Lauenburgischen Seen Entschleunigung einfach. Wanderurlauber wandeln fernab vom Trubel: etwa auf den Spuren des weißen Goldes entlang einer alten Salzstraße. Oder am urwaldähnlichen Seeufer Richtung Groß Zecher und Zecher Werder.

Schild_der_Nationalparkregion_Mike Krueger

Ein Outdoor-Paradies ist der Nationalpark Sächsische Schweiz. Bei der Planung der Wander- und Radwege hatte Naturverträglichkeit Priorität. Der legendäre „Malerweg“ faszinierte schon Ludwig Richter und Caspar David Friedrich. Wikinger Reisen bietet auf dem berühmten Pfad Reisen in kleinen Gruppen und für individuelle Wanderurlauber an.

Gigantische Blättermeere, so weit das Auge reicht: Das größte zusammenhängende Laubmischwaldgebiet wartet in Thüringen rund um Wartburg und Hainich. Beide Orte sind UNESCO-Welterbe. In der Linie „Slow Travel“ wandeln Wikinger-Gruppen unter dem Motto „BACH begegnen“ auf den Spuren des Komponisten und entlang rauschender Bäche. Radurlauber folgen dem Radweg durch den Nationalpark Hainich bis nach Mühlhausen.

Bliesgau – Bckweiler_Wald_Kernzone

Lohnend für den „grünen“ Urlaub ist auch das zertifizierte Biosphärenreservat Bliesgau im Saarland. Radurlauber genießen hier die Idylle zwischen Streuobst- und Orchideenwiesen oder Weinbergen. Eine Genießertour für Biker kommt von Wikinger Reisen – sie verbindet Natur- und Gourmeterlebnisse.

Der Schwarzwald gilt als Vorreiterregion für umweltfreundliche Mobilität. Sein Nahverkehrskonzept für den Urlaub ohne Auto und engagierte „Naturparkwirte“ mit regionaler Küche haben ihn zu einer der nachhaltigsten Tourismusregionen gemacht. Wikinger Reisen erobert im Südschwarzwald mit kleinen Gruppen den Schluchtensteig – ein Ziel ist die wilde Wehra-Schlucht.

Regionale Produkte – etwa aus kleinen Sennereien oder von Heumilchbauern – sind auch typisch für Deutschlands Süden. „Ostallgäu – Gipfel und Almen“ heißt eine Insider-Tour von Wikinger Reisen: mit Wanderungen durch Wiesen und Wälder, spektakulärer Landschaftskulisse und – sobald wieder geöffnet – Einkehr in der ersten vegetarischen Berghütte.

www.wikinger.de

, , ,