27. Oktober 2018 Hans-Raimund Kinkel

Geheimtipp: Winterurlaub im Französischen Jura

Ein Winterurlaub im französischen Jura, in der Region Burgund-Franche-Comté, ist für deutsche Touristen noch ein Geheimtipp. Dabei bietet das Gebiet ein Wintererlebnis, das auf jeden Fall mit der Atmosphäre im hohen Norden mithalten kann.

Das französische Juragebirge erstreckt sich über 300 Kilometer, nordwestlich des Alpenkammes in der Region Burgund-Franche-Comté. Bei einem Winterurlaub in diesem Gebiet müssen aus Deutschland keine weiten Anreisestrecken in Kauf genommen werden. Der Jura ist dennoch eines der großen Wintersportgebiete in Europa. Er bietet den Urlaubern eine Vielzahl von Landschaften, Aktivitäten (nordisch und alpin) und Stimmungen. Besonders Familien kommen auf ihre Kosten und die Preise sind erschwinglich.

Winterurlaub besteht hier nicht nur aus Langlauf auf tausenden Kilometer angelegter Loipen. Auch Wanderungen auf Schneeschuhen auf den Großen Juradurchquerungen, Schlittenhund-Fahrten durch verschneite Landschaften, Raclette- oder Fondue-Abende mit Comté im Freundeskreis, ein herzlicher und familiärer Empfang, typische Ortschaften, überschaubare und gut zu erreichende Wintersportorte, sanfte Reliefs, und zahlreichen Veranstaltungen und Sportereignissen wie der internationale Hundeschlittenlauf La Retordica am 5. und 6. Januar 2019 oder der Skimarathon La Transjurassienne Anfang Februar gehören dazu.

Musher et son attelage au domaine de la Praille sur le plateau de Hauteville (Ain) © Franck Charel / Bourgogne-Franche-Comté Tourisme

Zu den bekanntesten Skigebieten gehören Metabief, Monts Jura, Les Rousses und Les Fourgs. „Hotelburgen“ sucht man hier vergeblich. Die Ortschaften haben noch ihren typischen Charakter bewahrt. Umweltfreundlichkeit wird groß geschrieben. In der Wintersaison gibt es dort zahlreiche Veranstaltungen für Urlauber wie Weihnachtsmärkte und Rentier-Läufe.

Wenn man einmal in der Kälte zu sehr fröstelt, kann man sich in eines der modernen und spannenden Museen zurückziehen. Zum Thema Winter passt das Museum der Polarwelten in Prémanon. Aber ein Besuch im Spielzeugmuseum in Moirans-en-Montagne oder im Edelsteinmuseum von Mijoux ist ebenfalls lohnenswert.

Fromages de Franche-Comté © Sonia CHATELAIN / Bourgogne-Franche-Comté Tourisme

Gemütlich geht es dann abends zu und man kann die vielen regionalen Käsespezialitäten probieren: Comté, Morbier, Mont d’Or, Bleu de Gex. Wenn man dann am nächsten Tag nicht wieder auf die Skier steigt, kann man sogar einen der größten Reifungskeller für Comté in Europa im beeindruckenden Fort des Rousses oder im Fort Saint Antoine entdecken.

Alle wichtigen Informationen zum Winterurlaub im Französischen Jura sind unter www.montagnes-du-jura.fr in Französisch und Englisch zu finden.

Burgund-Franche-Comté

Burgund-Franche-Comté ist eine Großregion im Osten Frankreichs, die am 1. Januar 2016 entstand. Sie ist mit 47.784 km² etwa so groß wie Niedersachsen und zählt ungefähr 2.820.000 Einwohner. Die wichtigsten Städte dieser Region sind Dijon und Besançon. Es gibt in der Region drei Gebirgszüge, die Südvogesen, das Juragebirge zur Schweizer Grenze und das Morvan mit einem regionalen Naturpark im Westen von Burgund. Die Saône und der Doubs durchziehen das Gebiet, und auch die Seine entspringt hier. Zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten gehören die Basiliken von Vézelay und Paray-le-Monial, das Hôtel-Dieu von Beaune, die Zitadelle von Besançon und die Abtei von Cluny. Burgund ist besonders für den Weinanbau und pittoreske Winzerdörfer weltweit bekannt. In der Franche-Comté erreicht die höchste Erhebung fast 1.500 Meter. Das ganze Gebiet bietet eine äußerst abwechslungsreiche Natur mit mannigfachen Möglichkeiten für sportliche Freizeitaktivitäten und ein außerordentliches Kulturerbe. Von Deutschland sind es nur etwa 60 Kilometer bis nach Belfort, im Osten der Region, die auch gut mit Hochgeschwindigkeitszügen über Frankfurt zu erreichen ist. Über die Flughäfen von Genf, Lyon und Basel ist Burgund-Franche-Comté ebenfalls erreichbar.

Start-Foto: Station de ski de Métabief © CRT Franche-Comté / AMB Photothèque)

, , , , ,