14. August 2019 Hans-Raimund Kinkel

Geheimtipp Heidenheimer Brenzregion

Wenn Familienurlaub, dann richtig und so, dass alle auf ihre Kosten kommen. Eine Region macht hier besonders von sich reden, gilt sie unter Naturliebhabern doch noch als Geheimtipp. Die Rede ist von der Heidenheimer Brenzregion auf der Schwäbischen Alb. Vor allem der 56 Kilometer lange Brenz-Radweg erfreut sich großer Beliebtheit: Hier radelt man bequem durch die typische Karstlandschaft der Schwäbischen Alb und am Fluss entlang.

Abkühlung gefällig? An der Hürbe-Mündung bei Hermaringen wurde die Brenz renaturiert und bietet nun durch die Mäander viele Ruhebereiche und Flachwasserzonen. (Foto: epr/Landratsamt Heidenheim/Fouad Vollmer)

Wenn man sagt, dass Flüsse Landschaften prägen, dann trifft das voll und ganz auf die Brenz zu. Von ihrer Quelle in Königsbronn bis zur Mündung in die Donau bietet sie in den warmen Monaten vor allem Abkühlung. Das Besondere: An den Ufern sind zahlreiche Erlebnisplätze und Informationsstellen entstanden, die passierende Wanderer und Radfahrer zum Entspannen und Entdecken einladen. Diese Brenz-Lernorte vermitteln Wissenswertes über die ökologisch wertvolle Flusslandschaft. Wie beispielsweise die „Biberbau“-Ausstellung im bezaubernden und mit bizarren Jurafelsen bestückten Eselsburger Tal, die Interessierten die Lebensweise des Nagers näherbringt. Für Erfrischung sorgt auch der Wasserspielplatz in Bergenweiler.

Familienurlaub mal anders: Mit Kind und Kegel an der Brenz entlang radeln und an zahlreichen Erlebnisstationen Halt machen. (Foto: epr/Landratsamt Heidenheim/Heiko Grandel)

Er lädt Klein und Groß zum Planschen ein, während der Brenzturm und die Vogelbeobachtungstürme im Donaumoos weite Ausblicke über die unterschiedlichsten Naturräume eröffnen. Und auch das ist besonders: Links und rechts der Brenz eröffnen sich weitere Erlebnisräume, die zu abwechslungsreichen Tagesausflügen einladen. Dort kann man zum Beispiel Höhlen erforschen oder jagen wie die Eiszeitjäger, man kann sich aber auch auf der Erlebnisburg Katzenstein ins Mittelalter stürzen. Plätze am Wasser findet man auch dort zuhauf. Ob baden, die Natur beobachten oder einfach nur die Seele baumeln lassen – auch an der Brenz steht die Zeit nie still, aber sie lässt sich bewusster erleben. Mehr gibt es unter www.die-brenz.de.

Startfoto: Die gut ausgebauten Wegstrecken führen durch idyllische Täler und garantieren atemberaubende Ausblicke. (Foto: epr/Schwäbische Alb Tourismus/Thomas Rathay)

, , ,