6. April 2021 Hans-Raimund Kinkel

Frühlingstour in Prien am Chiemsee

In Prien am Chiemsee starten Ausflügler genussvoll in den Frühling. Entlang von Streuobstwiesen und kulturellen Schätzen geht es etwa auf dem Obst- und Kulturweg zur Ratzinger Höhe mit ihrem weiten Blick über das Voralpenland. Unterwegs werfen Interessierte einen Blick hinter die Kulissen von Direktvermarktern wie der am Weg gelegenen Obst-Brennerei Fritz’n Hof oder der Ramsl Mühle. Auf der Direktvermarkter-Radtour verbinden Aktive die zahlreichen Hofläden, Regionalmärkte oder Fischerhütten im Umland in einer Tour. Dabei füllen sie ihre Fahrradtasche von Hof zu Hof mit den frischen, regionalen Produkten und genießen anschließend ein gemütliches Picknick am Chiemsee oder im erblühenden Kurpark. Beim Flanieren durch den Priener Ortskern erfreuen sich Gäste zudem an der farbenfrohen Frühlingsbepflanzung und den bunt geschmückten öffentlichen Plätzen.

Von Hof zu Hof: die kulinarische Radtour

Die insgesamt 24,6 Kilometer lange Direktvermarkter-Radtour führt Genießer ins hügelige Umland der Gemeinde bis zum Chiemsee. Unterwegs machen die Radler an den verschiedenen Hofläden Halt und füllen so Produkt für Produkt ihren Picknickkorb. Vom Zentrum aus folgen die Ausflügler zunächst dem Weg zur Metzgerei Richard Grosse in Rimsting. Fleisch- und Wurstspezialitäten der eigenen Schlachtung und Herstellung stammen aus der zugehörigen Aufzucht oder von nahegelegenen landwirtschaftlichen Betrieben. Weiter führt die Tour auf die Ratzinger Höhe zur Brennerei-Mosterei Fritz’n Hof. Im Hofladen gibt es neben den Obstbränden- und Likören auch Apfelsaft, Apfelmischsäfte sowie Frucht- und Ansatzessige aus vorwiegend regionalem Obst zum Mitnehmen. Auf dem Wastlhof. bestücken die Radler ihre Taschen mit leckerem Hofkäse, frischen Freilandeiern und saisonalem Gemüse. Zurück in Prien ist dann der Besuch bei einer der ansässigen Fischereien fast schon Pflicht. Direkt am Bayerischen Meer verwöhnen die Fischhütten ihre Gäste mit hausgemachten Schmankerln wie Räucher- und Steckerlfisch oder fangfrischer Chiemseerenke. Anschließend steht dem Picknick mit Blick auf den See nichts mehr im Weg.

(Natur-)Genuss unter Obstbaumalleen

Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, besucht einen Teil der Direktvermarkter auf dem Obst- und Kulturweg Ratzinger Höhe. Gerade im Frühling Wanderer genießen die erwachende Natur, wenn sich die rund 400 Obstbäume entlang des Themenwegs in ihrer vollen Blütenpracht zeigen. Mit dem Chiemsee im Rücken starten sie die insgesamt neun Kilometer lange Rundtour in Prien. Von dort aus führt die Route in Richtung Simssee und Ratzinger Höhe zunächst entlang der altbäuerlichen Obstgärten. Hier mischen sich unter die knarzigen, alten „Urgesteine“ auch insgesamt 300 verschiedene, eigens ausgewählte Sorten. So entdecken die Ausflügler teils schon fast vergessenes Wildobst wie etwa die Kornelkirsche. Auf der Ratzinger Höhe angekommen, verwöhnen sie sich dann mit einem frischen Glas Apfelsaft vom Fritz’n Hof und genießen die besondere Aussicht über den Chiemsee mit den Voralpen im Hintergrund.

Alle teilnehmenden Betriebe sind in der Broschüre „Priener Direktvermarkter“ mit weiteren Informationen aufgelistet.

Schaeren-Prien_© Tanja Ghirardini

Über Prien am Chiemsee

Mit einem breiten Kultur- und Freizeitangebot lockt die historische Seegemeinde Jung und Alt an den Chiemsee. So folgen Besucher etwa via Schiff den Spuren König Ludwigs II. zum prunkvollen Schloss auf Herrenchiemsee. Mit dem mittelalterlichen Münster und dem großen Obst- und Kräutergarten lohnt sich auch ein Ausflug auf die benachbarte Fraueninsel. Auf dem Festland geht es für Radler, Skater oder Nordic Walker entlang des Uferwegs einmal rund um das „Bayerische Meer“. Bei den Priener Direktvermarkter sammeln Aktive auf unterschiedlichen Radl-, E-Bike- und Wanderrouten regionale Schmankerl für ihr individuelles „Do-it-yourself“-Picknick. Beste Aussichten für Wanderer versprechen verschiedene Themenwege wie beispielsweise der „Priener Postkartenweg“ oder der „Obst- und Kulturweg“ in Richtung Ratzinger Höhe. Unterwegs mit dem Ruder- oder Elektroboot genießen Urlauber auf dem Wasser den Blick in die Chiemgauer Voralpen – auch für Segler und (Kite-)Surfer heißt es am Chiemsee „Leinen los“.

Entspannung und Spaß gibt es dazu im PRIENAVERA-Erlebnisbad direkt an der Uferpromenade. Abenteuer-Klettergarten, Märchenwanderungen & Co. ergänzen das abwechslungsreiche Familienangebot in und um Prien ideal. Sowohl im Sommer als auch im Winter erkunden Interessierte mittels verschiedener Naturerlebnisrouten eines der vielfältigsten Ökosysteme Deutschlands zu Land und zu Wasser. Mit dem speziellen Angebot der Chiemsee Golfcard bespielen Anfänger und Profis für ein einmaliges Greenfee jeweils auf vier von insgesamt zwölf Partner-Plätzen – stets begleitet vom malerischen Alpenpanorama. Kulinarisch verwöhnen die „Priener Wirte 11“ und die Fischerhütten mit bayerisch-moderner Kost in der heimeligen Gaststube oder frischem Steckerlfisch in den idyllischen Uferauen. Für die Förderung der touristischen Wirtschaft in Prien am Chiemsee und die Vermarktung des gesamten Umlandes inklusive der Fraueninsel und Schloss Herrenchiemsee ist die 1999 gegründete und 2015 umfirmierte Prien Marketing GmbH zuständig. www.tourismus.prien.de. Startfoto: © Prien Marketing GmbH

, , ,