25. März 2019 Hans-Raimund Kinkel

Frühlings- und Sommertage im hohen Norden

Je weiter man während des Sommerhalbjahrs nach Norden fährt, desto länger werden die Tage und desto mehr faszinieren die hellen Nächte mit ihren unvergleichlichen Farbspielen. Nordeuropa begeistert darüber hinaus mit seiner herb-schönen Landschaft und jahrhundertealten Metropolen. „Jedes Land und jede Region hat seine Prägung und Kultur aus seiner Religion und Geschichte“, sagt Geschäftsführer Rüdiger Tramsen, „dies zu vermitteln ist Ziel von Biblische Reisen.“

Wer sich mit dem ökumenischen Reiseveranstalter in den Norden begibt, lernt nicht nur die äußere Schönheit, sondern auch die kulturelle und religiöse Vielfalt dieser Region kennen.

Metropolen des Nordens

Helsinki

Die „weißen Nächte“ von St. Petersburg oder Helsinki – wenn die Abend- fließend in die Morgendämmerung übergeht und die Sterne zugleich hell am Himmel leuchten – sind legendär. Bei der achttägigen Fahrt „Metropolen des Nordens“ lassen sich „weiße Nächte“ nicht nur in der Literatur, sondern vor Ort erleben. Während sich die finnische Hauptstadt erfrischend, dynamisch und elegant präsentiert und mit Jugendstil sowie moderner Architektur aufwarten kann, besticht das „Venedig des Nordens“ mit der Fülle prächtiger Bauten und einem unermesslichen Reichtum an Kunstschätzen.

Der klassizistische Dom, die berühmte Felsenkirche und eine Bootsfahrt zur Festung Suomenlinna sind einige der markanten Programmpunkte in Helsinki. Mit dem Zug „Allegra“ geht es nach St. Petersburg. Dort werden bedeutende Kathedralen, die Eremitage mit Winterpalast, das Alexander-Newski-Kloster und die Peter- und Paul-Festung ebenso besichtigt wie Ausflüge zu den prächtigen Zarenpalästen in Zareskoje-Selo – worin sich das berühmte Bernsteinzimmer befindet – und Peterhof – dem Lieblingspalast Peters des Großen mit seinem herrlichen Park direkt am Finnischen Meerbusen – führen.

Von der Eremitage zum Roten Platz

Das prächtige St. Petersburg bildet zusammen mit der Hauptstadt Moskau die Klammer für eine elftägige Flusskreuzfahrt „von der Eremitage zum Roten Platz“. Die „Tschaikowski“ folgt zunächst der Newa, um sodann über den Lagoda- und den Onegasee, den Wolga-Ostsee-Kanal, die Wolga und den Moskau-Wolga Kanal in das geistige und wirtschaftliche Zentrum des russischen Riesenreichs zu gelangen. Vom Kreuzfahrtschiff als „schwimmendem Hotel“ werden bei den Landausflügen Zeugnisse aus 1000 Jahren russischer Geschichte besichtigt. Angesteuert werden unter anderem das Kirillow-Beloserski-Kloster bei Goritzky, Jaroslawl mit seinen kostbaren orthodoxen Kirchen und die geschichtsträchtige Stadt Uglitsch, eine der ältesten Städte Russlands.

Wunder der Schöpfung im Nordmeer

Reykjavik

„Nordland pur“ könnte man die Kreuzfahrt „Wunder der Schöpfung im Nordmeer“ überschreiben, die von Island über die nordschottischen Inseln nach Norwegen führt. Nach einem Aufenthalt in Reykjavik umrundet die „Hamburg“ zunächst die „Insel aus Feuer und Eis“ im Atlantik und nimmt dann in östliche Richtung Kurs auf die Inselgruppen der Orkneys und Shetlands mit ihren rauen Küsten und Spuren früher Besiedlung. Den abschließenden Höhepunkt dieser eindrucksvollen Seereise bilden die norwegischen Fjorde sowie die bedeutenden Handelsstädte Bergen und Stavanger.

Aufgrund der 30-jährigen Partnerschaft zwischen Biblische Reisen und Plantours Kreuzfahrten gibt es auf dieser 15-tägigen Jubiläumskreuzfahrt attraktive Jubiläumspreise ab 2.799 Euro. Mit Prof. Dr. Wolfgang Huber ist zudem einer der profiliertesten Theologen Deutschlands als geistlicher Betreuer mit an Bord.

Mitternachtssonne in der Ostsee

Direkt vor der Sonnwende liegt der Termin der Kreuzfahrt „Mitternachtssonne in der Ostsee“. Mit Start- und Zielhafen Kiel steuert die „Hamburg“ zunächst die dänische Insel Bornholm an, welche mit ihrem mediterranen Flair erstaunt. Die nächste Station, die Roseninsel Gotland mit ihren zahlreichen Zeugnissen aus Frühzeit und Mittelalter zählt zweifelsohne zu den schönsten Zielen Skandinaviens. Mit dem lettischen Riga und dem estnischen Tallinn stehen danach zwei baltische Metropolen auf dem Reiseplan. Nach zwei Tagen im traumhaft schönen St. Petersburg fährt die „Hamburg“ weiter nach Helsinki. Mariehamn auf der Insel Åland und eine Passage durch die Schären vor Stockholm zählen zu den landschaftlichen Höhepunkten. Nach Besichtigung von Schwedens Hauptstadt Stockholm führt die Fahrt entlang der schwedischen Südküste zurück nach Kiel.

, , , , , , ,