12. März 2020 Hans-Raimund Kinkel

“Forest Within A Forest” in Bhutan

Sechs Monate nach Eröffnung der „Traditionellen Vogelbrücke“ in Gangtey, ist die fünfte Lodge des Six Senses Bhutan eröffnet: das Six Senses Bumthang, bezeichnenderweise auch „Forest within a Forest“ genannt. Damit ist das Lodge-Quintett komplett und Six Senses entführt auf eine spektakuläre Reise durch das glückliche Königreich – insbesondere durch die zentralen und westlichen Täler.

Tor zum Osten – das spirituelle Zentrum

Bumthang gilt als das Tor zum Osten und als das spirituelle Herz des Königreichs. Hier finden sich einige der frühesten Siedlungen. Außerdem beherbergt die Region einige der ältesten Klöster und heiligsten Denkmäler des Landes. Bekannt ist Bumthang auch für seine vier Täler, durchzogen von unberührten Wäldern und Flüssen. Malerisch sind die Dörfer, umgeben von üppigen Weiden und landwirtschaftlich genutzten Feldern. Hier nimmt das Leben seinen Gang unverändert wie seit Hunderten von Jahren – ein ideales Gebiet für alle, die Einfachheit suchen und zur Ruhe kommen möchten. Weit weg von den eigenen ausgetretenen Pfaden. Hier gelingt es, komplett abzuschalten und frei, voll neuer Energie, wieder nach Hause zu kommen. Denn lang nach Abreise hallt er nach, der wohltuende und beruhigende „Om Mani Padme Hung“ Gesang, der das ganze Land zu erfüllen scheint.

Eins mit dem Wald

Das Six Senses Bumthang erstreckt sich inmitten eines Kiefernwaldes auf einem Hügel oberhalb eines sprudelnden Baches, in dem es von Forellen nur so wimmelt. Daher wird die Lodge als „ein Wald in einem Wald“, bezeichnet. Die Bäume standen hier an erster Stelle – deshalb wurden die Unterkünfte um sie herum gebaut. Nichts wurde gerodet – der Wald wächst weiter, wie er natürlich wachsen will. Und steht so im Mittelpunkt.

„Das Briefing ließ die Architekten lange nachdenklich an ihren Stiften kauen,“ sagt Sally Baughen, General Managerin von Six Senses Bhutan. „Ziel des Six Senses Bumthang ist es, Gäste in die natürliche Schönheit der Region, in die Geschichte und Traditionen einzutauchen zu lassen. Um dabei die Natur zu ehren – und sie nicht zu beeinflussen.“

Nur acht Suiten im Kiefernwald

Acht Suiten gibt es insgesamt, alle mit großzügigem Balkon. Beruhigend ist der Blick auf die Wälder und das weite Tal. Im Open-air Vestibül jeder Suite wurde ein Kiefersetzling eingepflanzt, um die Beziehungen zwischen dem Innen- und Außenbereich zu betonen und gleichzeitig die Langlebigkeit zu feiern. Über 225 Quadratmeter Wohnfläche erstreckt sich die Two-Bedroom Villa. Perfekt für Familien oder Freunde, die zusammen reisen möchten. Großzügige Wohnbereiche, Dining-Areas und private Wellness-Einrichtungen stehen zur Verfügung. Zurückhaltend ist das Interieur – dezent in Erdtönen und handgewebten Stoffen gehalten. Die verwitterten Holzböden, die Wände und Decken mit handgeschnitzten Details geben den öffentlichen Bereichen der Lodge eine warme Note.

Regionaltypische Köstlichkeiten

Tongtshang, übersetzt „Pine Forest“ (Kiefernwald) ist das Signature Restaurant der Loge. Warm ist das Ambiente mit dem offenen Kamin. Natürlich gibt es auch eine Terrasse für alle, die im Freien speisen möchten. Herzhaft sind die Gerichte – regionaltypisch mit Buchweizen und Gerste werden sie je nach Saison mit Süßwasseralgen, Haselnüssen, Pilzen und anderen Zutaten aus dem Tal kombiniert.

Traditionelle Behandlungen 

Nach einem Ausflug per pedes oder Bike können Gäste ihre müde Muskulatur bei einem traditionellen Dotsho-Hot-Stone-Bad oder bei dem Bhutan-inspirierten Hingsangsa Zoni-Baderitual entspannen. Zum Einsatz kommen Himalaya-Salze – sie reinigen und fördern die Lymphdrainage. Darauf folgt ein heißes Steinbad, das dem Körper bei der Entgiftung hilft. Herrliches Finale ist die Ganzkörpermassage.

Facettenreiche Ausflüge 

Bumthang-Bhutan-Prayerflag_.Jakar_Dzong

Bumthang ist der perfekte Ausgangspunkt für zahlreiche Aktivitäten. Halb- und Ganztageswanderungen entführen zu den wichtigsten buddhistischen Pilgerstätten des Tals. Herrlich ist es, durch die mit Gebetsfahnen gesäumten Felder zu wandern oder zu biken. Interessant sind Besuche der Dörfer, eine Palasttour, Bogenschießen oder eine Pilzsuche. Erfrischend-lecker ist der Stopp in der Brauerei Red Panda mit Kostprobe des kühlen, lokal gebrauten Gerstensafts.

Fünf Lodges – Fünf Täler 

Fünf Lodges und Fünf Täler umfasst „Six Senses Khamsa“, eine Reise durch das zauberhafte Königreich. Typisch Six Senses verbinden sich Wellness, Nachhaltigkeit und außergewöhnliche Erlebnisse mit der reichen Kultur, der omni-präsenten Spiritualität und der warmen Gastfreundschaft des Landes. Für alle, die entschieden haben, den Alltag für eine Zeit an den Nagel zu hängen, um nacheinander in alle fünf Täler des Landes einzutauchen, gibt es am Ende dieser Reise täglich einen Flug von Bumthang nach Paro – damit entfällt der lange Auto-Transfer von Bumthang zurück zum internationalen Flughafen. Der Flug dauert lediglich 35 Minuten.

, ,