15. Oktober 2020 Hans-Raimund Kinkel

Die Ferienregion Südwärts

(epr) „Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt.“ Während Wandern zu Zeiten des Philosophen Laozi wohl vor allem der Fortbewegung diente, ist es heute mehr denn je eine aktive Entschleunigung vom Alltag, ein Krafttanken in der Natur und ein Energieschub für Körper und Seele. Mit jedem Schritt, den man setzt, erfährt man ebenso etwas Neues wie ein Stück mehr von sich selbst. Daher bestimmt die Faszination Wandern bei vielen auch die Urlaubsplanung: Gefragt ist eine Gegend, deren Landschaft, Geschichte und Kultur per pedes entdeckt werden kann – und ein Garant für vielfältige Outdoor-Augenblicke findet sich z. B. in der Ferienregion Südwärts.

Auf kleinen Pfaden über sanfte Hügel, durch malerische Schluchten, vorbei an klaren Waldseen: Am Südzipfel des Schwarzwalds wartet mit der Ferienregion Südwärts ein Paradies auf Wander- und Naturfreunde. Ob Panorama- oder Themenwanderungen, geführt oder auf eigene Faust – wunderschöne Strecken laden dazu ein, die Umgebung rund um Schopfheim auf gut beschilderten Routen zu erlaufen.

Charmante Städtchen wie Schopfheim laden mit ihrer historischen Altstadt zum Flanieren ein. (Foto: epr/Ferienregion Südwärts/Ulrike Klumpp, Fotografie Baiersbronn)

So führt bspw. mit dem Westweg nicht nur der älteste, bekannteste Fernwanderweg des Schwarzwalds durch Teile der Region, auch der Hotzenwald-Querweg bietet Auszeitlern die Möglichkeit, reizvolle Naturmomente mit interessanten Abstechern – etwa zu den Naturdenkmälern Erdmannshöhle sowie dem Eichener See – zu verbinden. Einen faszinierenden Einblick in die Wehrtechnik des 18. Jahrhunderts geben zudem die informativen Schanzenwege rund um die rekonstruierte barocke Verteidigungsanlage in Schopfheim-Gersbach.

Die Schanzenwege rund um die rekonstruierte barocke Verteidigungsanlage in Schopfheim-Gersbach geben einen informativen Einblick in die Wehrtechnik des 18. Jahrhunderts. (Foto: epr/Ferienregion Südwärts/Tourist-Information Schopfheim)
© Matthias Hangst.

Richtig poetisch wird es dafür auf dem Hebel-Wanderweg: Die 60 km lange Tour lehnt sich an das Gedicht „Die Wiese“ von Johann Peter Hebel an und verläuft, gespickt mit Info-Tafeln zum bekannten Literaten, vom Feldberg bis zur Schifflände in Basel. In Hausen im Wiesental, einstiger Wohnort Hebels, hält das Literaturmuseum Hebelhaus zudem spannende Einblicke in sein Werk bereit.

Neben weiteren Highlights der Region, wie dem Nonnenmattweiher, dem Constanze Mozart Boulevard in Zell oder dem Vogelpark in Steinen, bietet sich die Ferienregion Südwärts darüber hinaus ideal an, um erweiterte Aktiv-Ausflüge nach Basel oder ins Elsass zu unternehmen – der guten Anbindung an die B317 sowie das Schienennetz sei Dank. Mehr zum bewegten, familienfreundlichen und kulturellen Angebot der Ferienregion findet sich unter www.suedwaerts.com.

Foto: Aktiv-Urlauber aufgepasst: Vorbei an malerischer Natur lässt sich die Ferienregion Südwärts optimal zu Fuß erwandern. (Foto: epr/Ferienregion Südwärts/Ulrike Klumpp, Fotografie Baiersbronn)