5. Mai 2020 Hans-Raimund Kinkel

Die besten Orte auf Island zum Wandern

Zu Fuß auf Entdeckungsreise durch Island: Ob entlang des Arctic Coast Way in der nördlichen Region oder oben auf dem Berg Snaefell unter der Mitternachtssonne in Ostisland und auf einer Gletscherwanderung in Südisland – diese Orte auf der größten Vulkaninsel der Welt bieten das Erlebnis der absoluten Stille inmitten der Natur.

Wandern unterhalb des Polarkreises

ACW hiking (c) Visit North Iceland

Der Arctic Coast Way entlang der Küste in Nordisland birgt viele geheime und einsame Orte zum Entdecken unterhalb des Polarkreises. So bietet die kleine Bucht Kálfshamarsvík im nördlichen Teil von Skagi eine unerwartete atemberaubende Kulisse aus schwarzen Basaltsäulen. Wie ein göttlicher Tempel erheben sich die riesigen Meeresklippen aus säulenartigem Gestein in ungewöhnlichen Formationen gemeißelt aus der Kraft der Natur vor rund zwei Millionen Jahren. Hier entdecken Reisende bei einem kleinen Spaziergang auch die historischen Überreste der einstigen Fischersiedlung in Kálfshamarsvík.

Weiter in Richtung Osten befindet sich Hedinsfjördur auf dem Arctic Coast Way. Der einsame Fjord ist rund sechs Kilometer lang und der nördlichste Punkt auf der Halbinsel Tröllaskagi. Der einsame Fjord ist ein wahres Kleinod für neugierige Entdecker mit Vorliebe zum Abenteuer: Der ausgeschilderte Wanderweg beginnt direkt am Parkplatz an der Straße 76. Die einfache Wanderung führt über eine fünf Kilometer lange Strecke durch den schönen Fjord entang am See Hedinsfjardarvatn. Wer die sagenumwobene Natur in der Nordostregion näher erkunden möchte, führt der Weg in die Ásbyrgi Schlucht. Laut der nordischen Mythologie setzte Sleipnir, das achtbeinige Pferd des Gottes Odin, einen seiner Hufe ab und schuf die hufeisenförmige Schlucht Ásbyrgi. Die Wanderroute beginnt vom Campingplatz in Ásbyrgi und führt hinauf zum steilen Hügel in der Mitte der Schlucht.

Mehr Informationen unter www.arcticcoastway.is.

Wandertour unter der Mitternachtssonne zum Berg Snaefell

Foto: ©: www.east.is/en/other/place/snaefell

Auf dem höchsten „freistehendem“ Berg Snaefell in Ostisland befindet sich eines der besten Plätze auf der Insel, um die ewig scheinende Sonne zu bewundern. Der Berg ist rund 1.833 Meter hoch und seine Spitze wurde bereits vor mehr als 220 Jahren erklommen. In Snaefell gibt es zwei Hauptwanderrouten; die „normale“ Route sowie eine weitere entlang des Nordostkamms, die für die Mitternachtstouren sehr beliebt ist. Die Mitternachtssonne geht im Norden zwischen 2 und 3 Uhr morgens im Juni und Juli auf. In dieser Periode gibt es auf der Insel 24 Stunden Tageslicht. Die Route hinauf zum Snaefell eignet sich nur für erfahrene Outdoor-Fans und Wanderer. Foto: ©: www.east.is/en/other/place/snaefell

Entspannen in der heißen Quelle nach einer Wanderung

Husafell Canyon Baths (c) Husafell Canyon Baths

Wer sich auf eine zweistündige Wanderung nähe Husaféll in Westisland begibt, erwartet am Ende der Tour eine erholsame Belohnung: Im neuen Canyon Baths, eingebettet in der schwarzen felsigen Landschaft des westlichen Hochlandes, entspannen Gäste in Ruhe und wohltuender Wärme ganz nach isländischer Tradition, die bereits seit Jahrtausenden auf der Insel gepflegt wird. Das neue geothermal Bad liegt am Fuße der Hringsgil-Schlucht. Der Ort ist unter den Einheimischen für ihre heiße Quellen bekannt und ist weniger als zwei Stunden von Reykjavík entfernt. www.husafellcanyonbaths.com

Wandern auf dem ewigen Eis in Island

Íshellir, Vatnajökull (c) Páll Jökull Pétursson

Ein besonderes Erlebnis ist die Wanderung auf dem ewigen Eis: Auf der geführten Tour bleibt das Herz eines jeden Abenteurers beim Anblick der schimmernden Gletscherlandschaft kurz stehen. Nichts als Jahrtausend alte Stille umgibt die Teilnehmer auf der einmaligen Wandertour, die ebenfalls in das Innere des Gletschers führt.

Startfoto: © Waterfall Jan (c) Þorvarður Árnason