10. November 2018 Hans-Raimund Kinkel

Die „bessere“ Alternative zum Helm

Langsam fallen auch die letzten Blätter von den Bäumen. Es ist kalt, rutschig und nass auf den Straßen. Für Fahrradfahrer bedeutet dies besondere Vorsicht im Straßenverkehr, denn durch die frühe Dunkelheit steigt das Unfallrisiko. Doch Fahrradfahrer können sich vor Gefahren in der Herbst- und Winterzeit schützen. Deshalb heißt es: Helm auf, Licht an, Tempo drosseln und mit der passenden Kleidung noch aufmerksamer fahren. Das schwedische Unternehmen Hövding setzt genau hier an und möchte mehr Menschen sicherer auf ihrem Fahrrad begleiten. Die in Malmö sitzende Firma bietet deshalb mit dem Hövding 2.0 seit 2011 ein einzigartiges Airbagsystem an, das einen acht Mal besseren Schutz, als ein herkömmlicher Helm verspricht.

Gerade bei kalten Temperaturen möchten viele Radfahrer nicht auf ihre Mütze verzichten, doch mit Helm gestaltet sich dies meist als schwierig. Kein Problem: Mit dem Hövding 2.0 bietet das Unternehmen City-Bikern eine Alternative zum herkömmlichen Helm an. Mit dem um den Hals getragenen Kragenairbag muss auf die warme Mütze nicht verzichtet werden – somit sind Radler sicher und zugleich stylisch unterwegs. Eingebaute Sensoren registrieren abnormale Kopfbewegungen und lassen den Kragenairbag für urbane Radfahrer innerhalb von 0,1 Sekunden aufgehen. „Somit wird das Genick fixiert und eine dreimal schonendere Stoßdämpfung als bei herkömmlichen Helmen erzeugt. Durch seine großflächige Ausdehnung können Kopf und Nacken vor schwerwiegenden Verletzungen geschützt werden“, sagt Fredrik Carling, CEO von Hövding. Über 3.000 Radfahrer konnten Stürze bisher auf diese Weise ohne schwere Kopfverletzungen überstehen. „Ganze 130.000 Airbags sind momentan auf den Straßen unterwegs, doch wir hoffen, dass die Radfahrer die Funktion niemals austesten müssen“, so Carling weiter.

Das schwedische Unternehmen Hövding mit Sitz in Malmö bietet seit 2011 einen der modernsten und sichersten Airbag-Fahrradhelme weltweit an. Der Hövding ist ein diskreter Kragen, den der Radfahrer um den Hals trägt. Er enthält einen Airbag, der bei einem Unfall innerhalb von 0,1 Sekunde auslöst. Eine umfassende Fahrradhelmstudie des schwedischen Versicherungsunternehmens Folksam ergab, dass die Dämpfwirkung des Hövding gegenüber traditionellen Fahrradhelmen um das Dreifache besser ist. Aus zwei kreativen Ideen hat sich ein Unternehmen mit mittlerweile 30 Mitarbeitern in der Top 6 der fahrradfreundlichsten Städte der Welt entwickelt. Die Airbags sind in 16 Märkten in Europa und in Japan verfügbar.

hovding.de, Foto: © Julia Lindemalm – Hövding

, , , , , ,