4. August 2020 Hans-Raimund Kinkel

Corona-Einflüsse ohne Ende

Der Start der Kreuzfahrten von AIDA, TUI und vor allem Hurtigruten ist gescheitert. Die Maßnahmen für die Rückkehrer, ob an Flughäfen, mit der Bahn oder dem Auto, beherrschen das Thema Reisen ebenso wie die neuen Corona-Ausbrüche in verschiedenen Ländern und die Neueinstufungen von Teilen Spaniens als Risikogebiet. Auch Frankreich warnt bereits vor der befürchteten Zweiten Welle. Ob der Regelbetrieb nach dem Schulbeginn neue Auswirkungen haben wird, kann ebenfalls nicht vorhergesagt werden. In Dänemark, wo der Schulbetrieb schon einige Zeit normal läuft, hat es keine negativen Auswirkungen gegeben.

Welche Art von Urlaub wirklich „risikolos“ ist unter den gegebenen Voraussetzungen, kann eigentlich niemand sagen. Auch Urlaub hier in Deutschland bekommt durch die neu steigenden Zahlen der Infektionen eine neue Dimension. Die Politik macht – leider – einen mehr als hilflosen Eindruck im Hinblick auf das Verhalten der Menschen, welche die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie einfach nicht mehr akzeptieren.

Die Reisebranche und mit ihr vor allem Hotellerie und Gastronomie stehen weiter sehr unsichere Zeiten bevor. Foto: Beispielbild vom Kreuzfahrtterminal in Warnemünde.

, ,