16. Mai 2020 Hans-Raimund Kinkel

Campen – Spontan, flexibel und kontaktarm

Die Lockerungen des Lockdowns lassen aufatmen und die Hoffnung auf doch noch ein wenig Urlaub in 2020 aufblitzen: Mit Verspätung und einigen Einschränkungen startet zum Wochenende in Teilen Deutschlands auch endlich die diesjährige Campingsaison, die eine spontane, flexible und kontaktarme Urlaubsalternative ist.

Auch wenn der Roadtrip entlang der Atlantikküste noch ein wenig warten muss, bietet Deutschland von Ahrenshoop an der Ostseeküste bis Zell an der Mosel unzählige schöne Ecken zu entdecken: In Brandenburg, Hessen und Sachsen dürfen Campingplätze ihre Pforten ab 15. Mai wieder öffnen und in Sachsen-Anhalt dürfen zumindest Landesbewohner ab diesem Zeitpunkt wieder in mobilen Heimen unterwegs sein und übernachten. Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz folgen mit der Öffnung der Campingplätze am 18. Mai, Baden-Württemberg kündigt die Öffnung noch vor Pfingsten an und auch in Bayern darf ab 30. Mai wieder gecampt werden. Die konkreten Verhaltens- und Nutzungsbedingungen sind jeweils aktuell für den Reisezeitraum bei den Tourismusbehörden der Bundesländer oder auf den Webseiten der Campingplätze einzusehen.

“Wir bieten mit unserem Campersharing-Portal eine attraktive und für die aktuelle Situation vor allem realistische Urlaubsalternative an. Wir haben in den letzten Jahren immer mehr Menschen für das Campen begeistern können und ich bin überzeugt, dass in der Zeit nach dem Corona-Lockdown noch mehr Leute einen Camper mieten werden, um überhaupt Urlaub machen zu können”, schätzt Dirk Fehse, Gründer und Geschäftsführer von PaulCamper, die Situation ein.

Camper mieten und losfahren

Das Konzept ist einfach: Europas größtes Sharing-Portal für Campingfreunde und solche, die es werden wollen, bringt Besitzer von Campingbussen, Wohnmobilen oder Wohnwagen mit interessierten Mietern zusammen. So wird ein Camping-Trip auch für all diejenigen, die keinen eigenen Camper besitzen, ganz einfach und sicher möglich: Einfach auf www.paulcamper.de indviduelle Camper am gewünschten Startort suchen, Wunsch-Camper anfragen und Details abstimmen, buchen und losfahren.

Alle bei PaulCamper knapp 6.000 gelisteten Camping-Fahrzeuge haben eine Campingausstattung an Bord, so dass es nach der individuellen Übergabe auch einfach direkt losgehen kann mit dem Urlaub ganz nach persönlichem Gusto: anhalten, wann und wo man will, bleiben wo und wie lange man will und spontan entscheiden, wo es hin geht – zumindest, soweit es die aktuellen Reisebeschränkungen zulassen. Apropos Beschränkungen: Geht die Reise in Regionen, wo der Campingplatz zwar seine Pforten, nicht aber seine Sanitärräume öffnen darf, einfach nach Campern mit Toilette filtern, denn auch soll der Camping-Trip nicht scheitern.

Weitere Informationen zum Mieten und Vermieten individueller Campingfahrzeuge auf: www.paulcamper.de

Über PaulCamper:

PaulCamper ist die größte und am schnellsten wachsende Vermittlungsplattform für Campersharing in Europa. Wohnmobilbesitzer können ihre Wohnmobile, Wohnwagen und Campingbusse über die Plattform vermieten und damit Outdoor-Fans, die kein eigenes Fahrzeug besitzen, diese besondere Art des Reisens und der persönlichen Freiheit ermöglichen.

2013 mit großer Leidenschaft für das Campen gegründet, zählt PaulCamper mit Sitz in Berlin heute ca. 6.000 Wohnmobile und Camper zu seiner Flotte in derzeit Deutschland, Österreich und den Niederlanden. Die Mieter kommen aus aller Welt, es wurden bereits weit über 600.000 Übernachtungen über PaulCamper vermittelt.

Weitere Informationen unter: http://www.paulcamper.de

, , ,