9. Juli 2018 Hans-Raimund Kinkel

Burgund-Franche-Comté: wanderbar

Burgund-Franche-Comté entwickelt sich immer mehr zu einer wichtigen Wanderregion in Frankreich. Mit Jura, Südvogesen und Morvan besitzt die Region gleich mehrere Gebirgszüge. Von den zahlreichen Wandergebieten und Fernwanderwegen sind zurzeit vor allem drei im Trend: die Fernwanderwege Via Francigena und GR2 und die 52 Rundwanderwege im Bereich „Jura Monts Rivières“.

Die Via Francigena zieht nicht nur Gläubige an

Via Francigena Coublanc-Champlitte – Destination 70

Alle Wege führen ja bekanntlich nach Rom. Die Via Francigena führt von Canterbury in die Ewige Stadt und ist eine bedeutende Pilgerroute des Mittelalters. Sie verläuft ein weites Stück durch die Region Burgund-Franche-Comté. Pilger kamen früher von den Britischen Inseln, aus dem Reich der Franken, aus den entlegensten Regionen des Imperiums. Sie passierten die Alpen am Großen St. Bernhard-Pass und durch das Aostatal öffneten sich schließlich die Tore von Bella Italia mit all seinen historischen und künstlerischen Städten. Heute muss man nicht gläubig sein um eine einzigartige Erfahrung auf diesem gut organisierten Wanderweg zu machen. Es gibt eine deutschsprachige Internetseite, die bei der Planung gute Hilfe leistet. In der Diözese Besançon sollen die Kirchen tagsüber geöffnet werden und freiwillige Helfer Auskünfte über die Kirchenarchitektur geben. In der Region ist die Strecke zunächst recht flach, steigt dann ins Juragebirge auf und führt in die Schweiz. Natürlich muss die Strecke nicht zwingend in seiner Gesamtheit bewältigt werden. Man kann sich auch Teilstücke vornehmen. www.viefrancigene.org/de/

Rundwanderungen im „Jura Monts Rivières“

Randonnée Ecromagny – S Cholley-D70

Für Liebhaber von Rundwanderungen hat das Gebiet „Jura Monts Rivières“ um Champagnoles ein sehr komplettes Angebot. Insgesamt 52 Wanderungen von 1,7 – 17,9 Kilometer sind ausgeschildert und können noch miteinander kombiniert werden. Ein praktisches Farbleitsystem ermöglicht die Wahl der geeigneten Tour. Blau, Grün, Rot, Schwarz sind die verschiedenen Schwierigkeitsstufen und bieten sowohl Familien als auch Sportlern den gewünschten Wanderspaß. Das Gebiet ist landschaftlich äußerst abwechslungsreich: Schluchten, Gebirgsbäche, Weideland, Seen, Flüsse, Hochplateaus, Hochmoore, Wälder und Aussichtspunkte finden sich hier. Die Internetseite von „Jura Monts Rivières“ gibt Informationen in französischer und englischer Sprache und bietet Karten und GPX-tracks zum Downloaden. www.juramontsrivieres.fr/

Fernwanderweg GR2 – immer entlang der Seine

Randonnée pédestre au Pic de l’Aigle – Michel JOLY / Bourgogne-Franche-Comté Tourisme

Der Fernwanderweg GR2 führt von Dijon über Paris bis nach Le Havre. Nördlich der Hauptstadt von Burgund-Franche-Comté entspringt die Seine, die als Leitfaden dieser Wanderung bis zu ihrer Mündung dient. Natürlich müssen die 899 Kilometer nicht in ihrer Gesamtheit zurückgelegt werden. Ein Teilstück in Burgund ist schon ein schöner Anfang. Hier liegen das mittelalterliche Dorf Saint-Seine-l’Abbaye, die Quellen von Seine und Ignon und der Wiederaustritt der Douix in Chatillon-sur-Seine auf der Strecke. Der Wanderweg ist wie alle französischen Fernwanderwege GR, rot-weiß gekennzeichnet. Ein nützlicher Wanderführer zeigt den Verlauf der Strecke, gibt Beschreibungen, verzeichnet Unterkünfte und gibt praktische Ratschläge. Er steht kostenlos auf einer Internetseite als Download zur Verfügung: www.cotedor-randonnee.com/sentiers/gr-2-au-fil-de-la-seine

Weitere touristische Informationen über Wanderurlaub in der Region Burgund-Franche-Comté:www.bourgognefranchecomte.com; Startfoto: Alain DOIRE / Bourgogne-Franche-Comté Tourisme

, , , ,