12. Februar 2020 Hans-Raimund Kinkel

»art KARLSRUHE 2020«

Mit der Aufnahme Karlsruhes in das weltweite UNESCO-Netzwerk als UNESCO City of Media Arts im Oktober 2019 wird der Medienkunst auf der art KARLSRUHE 2020 ein besonderer Stellenwert eingeräumt. Durch die weltweit einzigartige Medienkunstsammlung, die Schlosslichtspiele sowie das Medienkunst-Festival Seasons of Media Arts leistete das ZKM einen maßgeblichen Beitrag zum Erwerb des Titels als Stadt der Medienkunst.

Die auf der art KARLSRUHE präsentierte interaktive Arbeit YOU:R:CODE ist ein Verweis auf das legendäre Ausstellungs- und Bildungsexperiment Open Codes, das von Oktober 2017 bis Juni 2019 am ZKM erlebt wurde und ein exemplarisches Beispiel einer von Daten bestimmten Welt darstellt. Die Arbeit steht zusammen mit der Fotogalerie FLICK_KAi stellvertretend für medienkünstlerische Arbeiten des 21. Jahrhunderts. Am ZKM entwickelt, gibt FLICK_KAi einen Einblick in aktuelle technologische Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz und Bildgenerierung. Dieses und zahlreiche weitere am Hertz-Labor des ZKM entstandene Kunstwerke reflektieren kritisch unsere Herangehensweisen und unseren Umgang mit aufkommenden und etablierten Technologien.

Neben der Präsentation der UNESCO City of Media Arts gibt das ZKM Auskunft zu laufenden und geplanten Ausstellungs- und Forschungsprojekten, in denen es sich verstärkt der Künstlichen Intelligenz und dem Zustand unseres Planeten widmet. Ab 9. Mai 2020 lädt die gemeinsam mit dem französischen Philosophen Bruno Latour entwickelte Ausstellung CRITICAL ZONES. Horizonte einer neuen Erdpolitik auch die BesucherInnen dazu ein, sich mit der menschengemachten Zerstörung der Lebensbedingungen und dem kritischen Zustand der Erde auseinanderzusetzen.

Über Ihre Teilnahme sowie Berichterstattung freuen wir uns sehr.

Informationen zur Veranstaltunge finden Sie unter:
www.zkm.de/de/veranstaltung/2020/02/das-zkm-auf-der-art-karlsruhe-2020

, , , ,