10. Januar 2020 Hans-Raimund Kinkel

Alle wichtigen Fähr-Verbindungen in Europa

Viele Wege führen in den Urlaub, die schönsten liegen zwischen Himmel und Meer: Über 240 Fährrouten durch Nord- und Ostsee, Mittelmeer sowie Nordatlantik umfasst der neu erschienene Fähr-Folder 2020. Der handliche Guide des Verbands der Fährschifffahrt und Fährtouristik (VFF) präsentiert die wichtigsten Fährpassagen Europas und wendet sich an Reisende, die mit Pkw und Gepäck stressfrei die beste Route für Urlaub oder Geschäftsreise planen.

27 Fährgesellschaften stellen sich mit ihren Routen und Start- bzw. Zielhäfen sowie über 1.000 Abfahrten pro Tag vor. Übersichtliche Karten zeigen sämtliche Schiffsverbindungen auf den europäischen Meeren. Ausgewiesene Kontaktdaten zu den Reedereien bzw. zu Online-Plattformen machen die Reservierung einfach. Schwerpunkte sind die Verbindungen in den Regionen:

· Skandinavien/Island, Baltikum/Deutschland,

· Großbritannien/Irland,

· westliches Mittelmeer,

· östliches Mittelmeer

In Deutschland legen die Schiffe in den Häfen Kiel, Puttgarden, Travemünde, Rostock, Sassnitz und List an und ab. Mit 12 Verbindungen in Richtung Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und ins Baltikum sichern sieben große Reedereien eine kontinuierliche Verbindung über die Nord- und Ostsee zu unseren Nachbarn. Für viele Reisende ist neuerdings auch das polnische Swinoujscie gleich an der deutsch-polnischen Grenze eine Alternative für eine Überfahrt nach Schweden geworden.

© Hans-Raimund Kinkel

Für die Strecken ab/an Großbritannien/Irland sind vier Reedereien mit ihren Ropax-Schiffen in der neuen Broschüre vertreten. Alle wichtigen Häfen am Ärmelkanal, in der Irischen See und in der Nordsee werden angesteuert; außerdem erschließt ein gut verzweigtes Streckennetz die nicht nur für Whisky-Fans reizvolle Inselwelt Schottlands. Selbst die Färöer und das ferne Island sind per Fähre erreichbar.

Nirgends ist die Fährwelt vielfältiger und lebendiger als im Mittelmeer. Hier weist der Fährfolder über 150 Verbindungen aus. Angesteuert werden alle großen Häfen in Frankreich, Italien, Griechenland, Albanien und Spanien; besonders dicht ist das Routengeflecht über die Meerenge von Gibraltar nach Marokko. In Nordafrika spielt zudem Tunis eine wichtige Rolle, das von Fähren aus Italien, etwa aus Genua und Civitavecchia, angelaufen wird.

Ein großes Interesse gilt den beliebten Urlaubsinseln: Mallorca steht ebenso auf dem Fahrplan wie Korsika, Sardinien, Sizilien, Elba oder Malta – und im griechischen Archipel die Hotspots Kreta und Rhodos sowie die Inselgruppen der Kykladen und Dodekanes. Das dichte Routen-Netz in der Ägäis umfasst allein weit mehr als 50 Verbindungen zu über 30 Inseln.

Gute Gründe, mit dem Auto in See zu stechen, gibt es ohnehin mehr als genug, wie der VFF in seiner neuen Broschüre feststellt. Dazu zählen neben den kurzen Verbindungen von A nach B die maritime Entspannung an Bord mit Shopping, Unterhaltung, Kinderprogramm sowie die Restaurants und Bars, wo der Urlaub in schönster Kreuzfahrt-Atmosphäre schon bei der Anreise beginnt. Übrigens dürfen sich an Bord auch mitreisende Hunde die Beine vertreten: Haustiere herzlich willkommen!

Die Broschüre kann kostenlos in der Geschäftsstelle des VFF bestellt werden – per E-Mail an folder@faehrverband.org. Außerdem steht eine PDF-Version auf der Website des VFF zum Download bereit unter https://www.faehrverband.com/de/Reisen/Broschueren.

, , ,