2. März 2022 Hans-Raimund Kinkel

Aktivurlaub im malerischen Dordogne-Tal

Das Wasser der Dordogne gehört zu den reinsten ganz Europas. So wundert es nicht, dass das malerische Dordogne-Tal seit Juli 2012 auf der Liste der Unesco-Biosphärenreservate steht. Damals eine Weltpremiere auf der Ebene eines ganzen Flusssystems. Mit Anmut liegt das Château de la Treyne hoch über der Dordogne. Wer hier einen Urlaub verbringt, kann sich kaum verwehren in diesem bezaubernden Rahmen, die Zeit mit Aktivitäten in der Natur zu verbringen. Allein die 120 ha Wald des Schlosshotels laden zu Spaziergängen ein. Der Fluss ist ein Paradies für Fliegenfischer, wie die deutsche Besitzerin Stéphanie Gombert, die selbst angelt, gerne bestätigt. Ob Radfahrer, Reiter, Kanufans oder Golfspieler, Château de la Treyne verspricht einen abwechslungsreichen Urlaub für aktive Gäste.

Schlosshotel mit Drang zu Aktivurlaub
Mitten im idyllischen Dordogne-Tal gelegen ist ein Aufenthalt im Relais & Château Hotel, Château de la Treyne, die Einladung für einen Urlaub voller Aktivitäten.

Genussstrecken für Radler vor der Haustür

Hinter „Voie Verte“ oder „Véloroute“ verbergen sich zwei unterschiedliche Strecken für Radtouristen. Eine „Voie Verte“ ist für alle Motorfahrzeuge verboten und erlaubt Radfahrern ein unbeschwertes Dahingleiten. Zwischen Sarlat und Cazoulès radeln sie auf einer ehemaligen Bahntrasse durch das Dordogne-Tal. Vor Steilfelsen und durch Wälder führt die Strecke zu den bezaubernden Dörfern am Flussufer. Auf einer „Véloroute“ folgen Radler einer ausgeschilderten Strecke auf verkehrsarmen Nebenstraßen. Ab Castelnau-la-Chapelle führt eine 21 Kilometer lange Tour entlang des Céou bis zum Fluss Lot, wo sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie auf einer Perlenschnur reihen. Unmittelbar vor der Auffahrt zum Schloss vermietet der Guide Vincent in seinem Laden Mountain- und E-Bikes. Die kleinen Landstraßen in der Umgebung des Schlosshotels sind perfekt für Radtouren auf eigene Faust. Vincent zeigt gerne, wo es durchgeht oder begleitet einen auch auf einer Tour.

Mit dem Kanu von Schloss zu Schloss

© AERIAL_studio_-_Romain_Daynac

Der Autor Christian Signol setzte der Dordogne mit seinem erfolgreich verfilmten Roman „Rivière Espérance“ ein Denkmal. Einst ein Wasserweg für den Transport von Waren zwischen Souillac und Bordeaux, ist der Fluss heute ein beliebtes Revier für Kanu- und Kajaktouren. Das Dordogne-Tal wurde von der UNESCO zum Biosphären-Reservat erklärt. Mal fließt die Dordogne, die zu den saubersten Flüssen Frankreichs zählt, durch liebliche Auen, dann wieder erheben sich am Ufer spektakuläre Steilfelsen überragt von eindrucksvollen Schlössern und Burgen. Charmante Dörfer mit alten Häusern und einladenden Bistros sind willkommene Gelegenheiten zum Anlegen. Gäste von Château La Treyne genießen den Vorzug, direkt am Ufer unterhalb des Schlosses für eine Kanutour von zwei Stunden oder einen längeren Ausflug abzulegen. Das Hotel sorgt sogar für ein leckeres Picknick.

Fliegenfischen mit Fischers Fritz

FRANCE. LE LOT. Le Château de la Treyne (hôtel Relais & Chateau ).

Seit dem erfolgreichen Film von Robert Redford, „Aus der Mitte entspringt ein Fluss“, verfallen immer mehr Angler dem Fliegenfischen. Es ist eine sportliche Art, sich der Natur und den Gewässern zu nähern. Viele Fliegenfischer praktizieren zudem das „No kill“. Es bedeutet der Fisch wird ohne Widerhaken geangelt und unversehrt wieder in sein nasses Element entlassen, was besonders dem Erhalt des Bestandes dienlich ist. Wichtig ist dabei, die Insekten an jedem Gewässerabschnitt genau zu beobachten, bevor eine Kunstfliege an der Rute zum Einsatz kommt. Die fischreiche Dordogne gilt als der Gral für alle Angelfreunde. Unabhängig auf welche Art geangelt wird, Petri Jünger können direkt vor der idyllischen Kulisse des Schlosses ihrem Hobby nachgehen. Halbtagesausflüge für Anfänger oder ganze Tage für passionierte Angler mit hausgemachtem Picknick organisiert das Château de la Treyne auf Wunsch.

Das höchste Glück der Erde….

…. liegt für Reiter auf dem Rücken der Pferde. Wer diesem Sprichwort bei einem Aufenthalt im Château la Treyne folgen möchte, hat dazu Gelegenheit. Reitfans müssen nicht auf ihr eigenes Pferd verzichten, denn der vierbeinige Begleiter findet beim Schloss eine angemessene Unterkunft. Ausflüge hoch zu Ross durch die Wälder sind direkt vom Schlosshotel aus möglich. Wer ohne Ross im Gepäck anreist, dem organisiert das Hotel in Zusammenarbeit mit dem Reithof von Souillac begleitete Tagesausflüge durch die reizvollen Landstriche des Dordogne-Tals. Reiter die ihre Fähigkeiten verbessern möchten, denen stehen im Reitzentrum eine großzügige Halle und Reitplatz sowie ein Hindernisparcours auf Rasen (100 x 80m) zur Verfügung. Mehrere Reitlehrer mit Diplom und ein Team von Pferdepflegern kümmern sich fachkundig um Reiter und Pferd.

Putten mit Schwung

souillac golf country club © _Herve_Leclair

Es fällt zwar schwer, das nette Ambiente des Schlosshotels zu verlassen, doch für begeisterte Golfspieler kann ein neuer Parcours ein willkommener Anlass dafür sein. In der Nachbarschaft von Château de La Treyne verlocken dazu zwei Anlagen. Für anspruchsvolle Spieler ist der von Jeremy Pern konzipierte 18-Loch-Platz eine Herausforderung. Der auf einem 60 ha großen Gelände angelegte Souillac Golf & Country Club ist ein atypischer Parcours mit engen Fairways und steilen Greens. Die sich inmitten der hügeligen Natur mit Bäumen erstreckende Anlage gilt als ebenso reizvoll wie sportlich. Dagegen bietet der Golfclub von Montal einen sanften 9-Loch-Platz mit Ausblicken auf das gleichnamige Renaissance-Schloss. Die terrassenförmigen Fairways liegen vor einem zauberhaften Panorama, während zahlreiche Bunker und Greens auf verschiedenen Höhen den Anspruch erhöhen.

Weitere Informationen: www.chateaudelatreyne.com; Startfoto: La Treyne vue du pont,  Photo © Chateau de la Treyne

,