29. April 2018 Hans-Raimund Kinkel

820 Kilometer – Dänemarks neuer Ostseeradweg

Pünktlich zur Zweirad- und Urlaubssaison erhält das Königreich Dänemark eine neue Attraktion für Radtouristen: Der neue Ostseeradweg, der am 5. Mai in Svendborg auf Fyn offiziell eröffnet wird, führt auf rund 820 Kilometern zu einigen der schönsten Natur- und Kulturerlebnisse an der dänischen Ostsee. Damit löst sie den alten Ostseeradweg ab, der einen geraden Verlauf hatte. Mee(h)r-Erlebnisse rund um die dänische Ostsee sind also garantiert.

Der dänische Ostseeradweg verläuft in Form einer Acht von Padborg an der deutsch-dänischen Grenze bei Flensburg durch das Inselmeer über die ostdänischen Inseln Lolland und Falster bis nach Møn mit seinen berühmten Kreidefelsen Møns Klint. Von dort geht es über Seelands Süden nach Fyn, wo sich in der Hafenstadt Svendborg der Wegeverlauf kreuzt. Quer über Fyn verläuft die Route dann zum Kleinen Belt und an Jütlands Ostküste zurück nach Süden bis Padborg.

Als nationaler Radweg ist der neue Ostseeradweg jetzt erstmals durchgängig mit dem Symbol „N8“ beschildert: Das blaue, quadratische Schild zeigt ein weißes Fahrrad und darunter die weiße Acht auf rotem Hintergrund. Alle wichtigen Abbiegungen und Wegekreuzungen sind eindeutig markiert, so dass Radurlauber dem Verlauf entspannt folgen können.

Fanø – Credit-VisitDenmark

Der Ostseeradweg wendet sich dabei nicht nur an Radurlauber, die gern mehrere Tage oder Wochen auf Entdeckungsreise sind. Der Fernradweg lässt sich auch in einzelnen Etappen beispielsweise von einem typisch dänischen Ferienhaus aus erleben. Darüber hinaus liegen entlang des durch insgesamt 17 Kommunen führenden Ostseeradweges immer wieder kleine Zweirad-Abenteuer in Form von (Tages-)Rundtouren auf einigen der dänischen Panoramarouten oder herausfordernden Mountainbiketrails, auf denen sich Natur oder Attraktionen gemütlich oder rasant erkunden lassen. Ebenso charakteristisch für die Strecke sind die insgesamt zwölf Inseln Fyn, Als, Langeland, Ærø, Lolland, Faster, Møn, Sjælland, Bogø, Tåsinge, Siø und Sprogø, die über malerische Brücken und kleine Fähren erreichbar sind.

Land der Radler

„Wir freuen uns, dass Dänemark mit dem neuen Ostseeradweg jetzt ein neues Highlight für Radurlauber bietet – neben den ebenfalls beliebten Fernrouten Nordseeradweg und der internationalen Strecke Berlin–Kopenhagen“, sagt Jan Olsen, Direktor von VisitDenmark, Dänemarks offizieller Tourismusorganisation. „Mit insgesamt elf nationalen Radfernrouten sowie mehr als 10.000 Kilometern beschilderter Radwege unterstreicht Dänemark damit seinen Ruf als eine der besten Destinationen für Radtourismus in Europa.“

„Radfahren ist schon heute für jeden dritten Urlauber das Motiv, sich für das Reiseziel Dänemark zu entscheiden“, so Jan Olsen. „Das Spektrum reicht dabei von unseren Fernrouten bis zu einem Besuch im bike-freundlichen Kopenhagen, das als Fahrradhauptstadt der Welt gilt. Mit dem neuen Ostseeradweg gibt es nun noch einen Grund mehr, Dänemarks Vielfalt vom Sattel aus zu entdecken.“

www.visitdenmark.de/ostseeradweg; Startfoto: Credit-VisitDenmark

, ,